Bitte warten...

Klettern | Lead-Cup Klettern um die Meisterschaft

In drei Wettbewerben ermittelt der Deutsche Alpenverein den deutschen Meister im Sportklettern. Am Sonntag steht in Stuttgart das erste Finale in Deutschlands größter Kletterhalle an.

Thomas Tauporn aus Stuttgart (hier beim IFSC Boulder Weltcup in Kitzbühel/Österreich) gehört wieder zu den Favoriten.

Thomas Tauporn aus Stuttgart gehört wieder zu den Titel-Favoriten

Drei Termine, dreimal geht es um den Titel. Dreimal sind Ausdauer, Konzentration und monumentale Körper-Beherrschung gefragt. Denn beim Auftakt für die deutsche Meisterschaft im Sportklettern in Stuttgart müssen sich die 52 Starter und 30 Starterinnen auf Deutschlands größte Kletterhalle gefasst machen. Und nach zwei weiteren Wettbewerben in München und Neu-Ulm stehen die besten Kletterer Deutschlands fest.

Die Stuttgarter Kletterhalle hat keine Tribüne, dennoch rechnen der Hallen-Betreiber und der Deutsche Alpenverein, der die deutsche Meisterschaft im Sportklettern ausrichtet, mit etwa 700 Zuschauern. Dabei ist der Deutsche Leadcup, nur eine von drei Meisterschaften im Land. Zusätzlich wird noch die deutsche Meisterschaft im Bouldern und Speed-Klettern ausgetragen.

Termine des deutschen Lead-Cups

18./19. Juni Stuttgart

25. Juni München

11. September Neu-Ulm

Beim "Lead-Klettern" geht es einzig um die Höhe, die ein Kletterer erreicht. Der Parcours wird über Nacht geschraubt, so dass sich die Kletterer vorher keine Strategie überlegen können. Im Wettbewerb haben sie dann eine Minute Zeit, sich die beste aller Routen zu überlegen, bevor sie loslegen. Es zählt jeweils der höchste Griff, den die Kletterer erreichen. Dabei zählt nicht bloßes anschlagen, sie müssen sich deutlich sichtbar an dem Griff festhalten, sonst ist er ungültig.

Finale am Sonntag

Am Samstag haben sich die besten acht Kletterinnen und Kletterer für das Finale am Sonntag qualifiziert. In der Entscheidungsrunde wird der Schwierigkeitsgrad der Strecke noch einmal erhöht. Je nachdem, wie steil die Überhänge und wie klein die Griffe sind, erhöht sich das Level. Die Skala reicht bis 12 Minus. SWR Kletter-Experte Andreas Köstler rechnet im Finale mit einem Schwierigkeitsgrad von 10 Minus bei den Männern - "für die Frauen wird es wohl etwas leichter".

Finalteilnehmer MännerFinalteilnehmer Frauen
Martin Tekles (Achental)Lena Herrmann (Hannover)
Stefan Danker (Landshut)Chiara Maria Clostermann (Ringsee)
Christoph Hanke (Ringsee)Sofie Paulus (Coburg)
Florian Böbel (Schwaben)Leonie Lochner (München-Oberland)
Mathias Conrad (Zweibrücken)Denise Plück (Rheinland-Köln)
Ruben Firnenburg (Rheinland-Köln)Florence Grünewald (Frankfurt)
David Firnenburg (Rheinland-Köln)Solveig Korherr (TUS Steisslingen)
Kim Marschner (Schwäbisch Gmünd)Malena Schulz (Hamburg)

Adam Ondra in der Stuttgarter Kletterhalle

Kletter-Weltmeister Adam Ondra hat die Stuttgarter Kletterhalle im Mai bereits getestet.