Bitte warten...

Hockey | Mannheimer HC Gonzalo Peillat - Der Schlenzer aus Mannheim

Der Weltklasse-Hockeyspieler Gonzalo Peillat hat seine Zelte beim Mannheimer HC aufgeschlagen. Die Kurpfälzer setzen große Hoffnungen in den Super-Schlenzer und der hofft auf die Liebe.


Ecken-Spezialist Gonzalo Peillat geht seit dieser Saison beim Mannheimer HC auf Tore-Jagd. Der Argentinier ist erst 24 Jahre und schon jetzt einer der besten Feld-Hockeyspieler der Welt. Der argentinische Nationalspieler ist vor allem durch seine verwandelten Strafecken bekannt.

Für den Mannheimer HC ist es daher ein Segen, dass Gonzalo seit dieser Saison am Neckarkanal auf Tore-Jagd geht. "Peillat ist unser Wunschspieler, ein junger Akteur mit großem Entwicklungspotenzial, der unser Niveau mit Sicherheit noch einmal anheben wird und den wir langfristig an unseren Club binden wollen", schwärmt Peter Lemmen, sportlicher Leiter des Mannheimer HC.

Wie effektiv Peillat ist, hat der Olympiasieger von 2016 bereits im Halbfinale gegen Deutschland gezeigt: Der Argentinier hat das deutsche Team mit drei Treffern aus dem Turnier geschossen – alle nach Strafecken.

Spätestens nach diesem Auftritt war der Name Gonzalo Peillat auch außerhalb der Hockey-Szene bekannt. Er krönte sich zum Torschützen-König des Turniers wie schon bei der Weltmeisterschaft 2014, als er in Den Haag mit seinem Team die Bronzemedaille gewann. Viel Renommee, große Erwartungen, aber davon will sich Peillat nicht unter Druck setzen lassen. Hockey sei seine große Leidenschaft. Wenn er auf dem Platz steht will er einfach nur das Spiel genießen.

Mannheim und die große Liebe

Gonzalo Peillat ist der Eckenspezialist der argentinischen Nationalmannschaft

Gonzalo Peillat ist der Eckenspezialist der argentinischen Nationalmannschaft

Der Mannheimer HC ist nicht der erste ausländische Klub für den Mann aus Buenos Aires. Zuvor spielte er zwei Jahre für den niederländischen Spitzenclub HGC Wassenaar Den Haag. Dabei erzielte der Innenverteidiger in der vergangenen Saison 33 Treffer – davon 27 nach Strafecken. Peillat wurde damit Torschützenkönig der niederländischen Hoofdklasse.

Obwohl er sich in Holland sehr wohl fühlte, entschied er sich für einen Wechsel nach Deutschland. In die Wege geleitet hat den Überraschungscoup sein bester Freund, Nationalmannschaftskollege und ebenfalls Spieler beim Mannheimer HC – Guido Barreiros. "Ich bin sehr glücklich darüber, auch außerhalb der Nationalmannschaft mit meinem Freund zusammenspielen zu können", sagte Gonzalo.

Die professionell geführte deutsche Liga sei ihm wichtig gewesen, sagt Peillat, außerdem wolle er sich in Mannheim weiterentwickeln. "In Deutschland bin ich nun auf die Liga gespannt, weil hier gerade in der Defensive starkes Hockey gespielt wird", sagte Peillat. Doch es gab einen weiteren Grund für seinen Wechsel: die Liebe.

Denn seit dieser Saison spielt auch seine Freundin Florencia Habif für den Mannheimer HC. Die Innenverteidigerin gewann bei Olympia 2012 Silber und bei der WM 2014 in Den Haag ebenfalls die Bronzemedaille. Im selben Jahr wurde sie vom Welthockeyverband FIH zur weltbesten Nachwuchsspielerin gekürt.

Peillat kann nicht nur Ecken schlenzen

Peillat will in Mannheim an seine Erfolge anknüpfen. Dafür feilt der Eckenspezialist stets an seiner Technik. Dabei habe er sich eigentlich nur eine Schwäche zu Nutze gemacht: "In der Jugend hatte ich bei Ecken immer den falschen Fuß nach vorne gestellt. Das hat sich dann so eingeschliffen, dass ich das nie wieder rausbekommen habe. Aber dadurch ist der Schuss verdeckt und der Torwart hat keine Idee, wohin der Schuss gehen könnte."

Alleine auf seine Offensivqualitäten möchte er sich aber nicht beschränken lassen. "Natürlich bin ich ein guter Eckenschütze, aber ein paar andere Sachen kann ich schon auch noch." In Mannheim weiß man auch um seine Stärken als Verteidiger und ist daher umso glücklicher, dass Peillat einen Vertrag bis 2018 unterschrieben hat.