Nora Häuptle, Trainerin des SC Sand (Foto: SWR)

Internationaler Weltmädchentag

Eine Sportwelt (fast) ohne Trainerinnen

STAND

Wir schreiben das Jahr 2021, Autos fahren schon fast von selbst, Roboter mähen den Rasen oder helfen im Haushalt, aber: beim Thema Gleichberechtigung hängen wir hinterher. Vor allem im Profisport.

Frauen als Trainerinnen sind im Spitzensport immer noch eine Seltenheit, das hat eine exklusive Umfrage des SWR Anfang des Jahres gezeigt. Von 719 befragten Spitzensportler:innen werden 77% den Angaben zufolge überwiegend von Männern trainiert - dabei würde sich jede Vierte eine andere Zusammensetzung des Trainerteams wünschen.

Deutschland

Exklusive Umfrage des SWR Spitzensportlerinnen im Schatten der Männer

Eine exklusive Umfrage des SWR mit 719 Sportlerinnen zeigt, von Gleichberechtigung ist der Spitzensport noch weit entfernt. Frauen sind noch immer benachteiligt. Es ist die erste Umfrage in Deutschland, die Sportlerinnen zu Themen wie Familienplanung, Periode, Training, Sexismus befragt hat.  mehr...

Wenig Trainerinnen in hohen Ligen

Es gilt die Regel: Je höher die Liga, desto weniger Trainerinnen gibt es. Das kann auch die Neuwieder Bundesliga-Volleyballerin Sarah Kamarah bestätigen. Nur einmal in ihrer Karriere hatte sie eine Trainerin und das sehr früh: "Als ich vielleicht acht oder neun war, hatte ich mal eine."

Warum Frauen in Trainerpositionen unterrepräsentiert sind? Prof. Ilse Hartmann-Tews von der Sporthochschule Köln hat einen Erklärungsansatz: "Wenn man in die empirische Forschung schaut, sieht man, dass Nachwuchs-Spitzensportlerinnen seltener angefragt werden, ob sie nicht diesen Weg gehen wollen. Also das Ziel Trainerschein".

Auch im Frauensport hauptsächlich Trainer

Selbst im Frauensport ist die Trainerinnenquote niedrig. In der Frauen-Bundesliga beim Fußball gibt es eine Cheftrainerin und elf Cheftrainer. Ein häufig angeführtes Argument "Fußball ist ein Männersport" kann für diesen Bereich zutreffen, aber es zieht nicht im Hinblick auf andere Sportarten. Denn auch dort zeigt sich ein ähnliches Bild: In der Volleyball-Bundesliga der Frauen hat nur eine Mannschaft eine Cheftrainerin. Die restlichen elf werden auch hier von Männern trainiert.

Strukturelle Hürden für Frauen

Sind Männer einfach die besseren Trainer? Dafür gibt es keinen Beleg. Viel wahrscheinlicher ist ein strukturelles Problem: Eine schlechte Vereinbarkeit von Familie und Trainerinnenjob. Auch seien die körperlichen Hürden in der Trainerinnenausbildung nicht an Frauen angepasst, sagt die ehemalige SC Sand-Trainerin Nora Häuptle. Eine Frauenquote wünscht sie sich dennoch nicht. Für sie geht es um Leistung und Qualität - unabhängig vom Geschlecht.

Nicht nur in Deutschland wenig Trainerinnen

Nicht nur in Deutschland gibt es wenig Frauen in Trainerpositionen. Auch in den USA gibt es dieses Phänomen, wie die US-amerikanische Volleyballerin Anna Church vom Bundesligisten VC Neuwied erzählt. Sie sieht einen Grund dafür auch hauptsächlich in der fehlenden Vereinbarkeit des Jobs mit der Familie: "Mit kleinen Kindern ist es schwer. Der Job ist sehr zeitintensiv und viel Arbeit findet am Wochenende statt." Dass der Eltern-Job häufig noch der Frau zugewiesen wird - ein Problem, dass nicht nur im Spitzensport herrscht.

Meistgelickt

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Neue 2G-Regelung: Stadion des VfB Stuttgart füllt sich nur mäßig

Beim Heimspiel gegen Union Berlin darf der VfB Stuttgart sein Stadion erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder komplett auslasten. Trotzdem dürfte es gerade mal halb voll werden. Zudem werden die Schwaben weiter von Personalsorgen geplagt.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Wie VfB-Stuttgart-Stürmer Saša Kalajdžić Rückschläge wegsteckt   

Kreuzbandriss, Corona, eine ausgekugelte Schulter - VfB-Stuttgart-Stürmer Saša Kalajdžić kann anscheinend nichts aus der Bahn werfen. Das Porträt eines Steh-Auf-Männchens.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Meinung Corona-Stadionerlebnis: Wenn das Beste aus Bayern kommt

Der VfB macht es, der KSC macht es, Sandhausen macht es, und nun auch der SC Freiburg: 2G. Nur geimpfte oder genesene Fans dürfen noch ins Stadion. Das ist zwar besser als 3G, aber nicht perfekt. Die beste Lösung kommt aus Bayern, meint SWR-Autor Jona Gebhard.  mehr...

STAND
AUTOR/IN