Nach dem Aufstieg in die Zweite Liga auch bei der Landessportlerwahl in Rheinland-Pfalz erfolgreich: der 1. FC Kaiserslautern (Foto: IMAGO, Imago/ Jan Huebner)

Landessportlerwahl

Funk, Kaul, FCK - Rheinland-Pfalz hat gewählt

STAND
AUTOR/IN
SWR

Ricarda Funk, Niklas Kaul und der 1. FC Kaiserslautern. Bei der Landessportlerwahl in Rheinland-Pfalz setzten sich die Favoriten durch.

Ricarda Funk bei den Frauen, Niklas Kaul bei den Männern und der 1. FC Kaiserslautern bei den Mannschaften heißen die Gewinner bei der 2022er Sportlerwahl des Landessportbundes Rheinland-Pfalz.

Video herunterladen (13,1 MB | MP4)

Funk setzt sich vor Schweizer und Pröpster durch

Dabei konnte die Kanutin Ricarda Funk aus Bad Breisig ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Olympiasiegerin von Tokio, die für den KSV Bad Kreuznach an den Start geht, feierte im vergangenen Sommer zunächst den Titel bei der Heim WM in Augsburg, kurz danach triumphierte sie beim Weltcupfinale in Spanien.

Bei der aktuellen Wahl setzte sich die 30 Jährige mit 38,7 Prozent der Stimmen gegen die Gewichtheberin Lisa-Marie Schweizer vom AV 03 Speyer durch. Sie glänzte im Jahr 2022 mit einem kompletten Medaillensatz bei den Europameisterschaften in Tirana. Rang drei bei der Landessportlerwahl ging an die Bahnrad-Sprinterin Alessa-Catriona Pröpster. Die 21-Jährige vom RV Offenbach/Queich, Abiturientin des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Kaiserslautern, war die erfolgreichste Sprinterin bei den U23-Europameisterschaften, gewann dreimal Gold und einmal Bronze.

Nach WM Titel und Weltcupsieg erneut Landessportlerin in Rheinland-Pfalz: Kanutin Ricarda Funk  (Foto: IMAGO, Imago/kolbert-press)
Nach WM Titel und Weltcupsieg erneut Landessportlerin in Rheinland-Pfalz: Kanutin Ricarda Funk Imago/kolbert-press

Niklas Kaul - König der Athleten

Bei den Männern landete Zehnkämpfer Niklas Kaul vom USC Mainz auf dem ersten Platz. Für den war es nach 2019 bereits der zweite Erfolg bei der Landessportlerwahl. Der 24-Jährige hatte sich am 16. August bei den European Championships in München mit 8.545 Punkten den Europameister-Titel im Zehnkampf gesichert, nachdem er im abschließenden 1.500-Meter-Lauf mehr als 38 Sekunden auf den bis dahin führenden Schweizer Simon Ehammer aufgeholt hatte.

Niklaus Kaul holte 38,9 Prozent der Stimmen und gewann damit vor seinem Vereinskollegen, dem Speerwerfer Julian Weber. Der 28-Jährige gewann nach zweimal Platz vier (Olympia 2021 und WM 2022) bei der EM in München überraschend mit einer Weite von 87,66 Metern Gold. Auf dem dritten Rang landete Stabhochspringer Oleg Zernikel vom ASV Landau, der bei der WM in Eugene mit persönlicher Rekordhöhe von 5,87 Metern Fünfter wurde.

Zehnkampf-Europameister 2022: Niklas Kaul vom USC Mainz (Foto: IMAGO, Imago/Sven Simon)
Zehnkampf-Europameister 2022: Niklas Kaul vom USC Mainz Imago/Sven Simon

Nur der FCK

In der Kategorie "Team des Jahres" setzte sich mit knappem Vorsprung der 1. FC Kaiserslautern durch (35,1 Prozent). Nach vier Jahren in der 3. Liga schaffte der Traditionsverein aus der Pfalz im vergangenen Sommer den Aufstieg in 2. Bundesliga und überraschte dort mit einer starken Vorrunde und Platz vier zur Winterpause. Platz zwei sicherten sich die Kunstradfahrerinnen Stella Rosenbach, Annika Rosenbach, Tijem Karatas und Milena Schwarz vom RV Mainz-Ebersheim. Gold bei WM, EM und DM reichten "nur" zu Platz zwei - mit 33,1 Prozent der Stimmen. Dritter wurde das Rock´n´Roll-Duo Michelle Uhl und Tobias Bludau vom 1. RRC Speyer mit 31,8 Prozent der Stimmen. Uhl/Bludau glänzten mit dem Sieg bei WM, EM und DM - dazu gewannen sie noch Gold bei den World Games.

Erfolgreiche Talente, erfahrener Coach

Der Nachwuchsförderpreis des Landessportbundes ging an Paulina Pirro (U18-Europameisterin und WM-Dritte im Kajak-Einer vom KSV Bad Kreuznach) und Luca Spiegel (Vize-Junioren-Weltmeister im Bahnradsprint vom RV Offenbach).

Über den von der Jury zum neunten Mal vergebenen Trainerpreis freute sich Bahnradsport-Trainerlegende Frank Ziegler, der Luca Spiegel seit 2018 in seiner Kaiserslauterner Sprinttrainingsgruppe betreut und früher unter anderem auch seine Stieftochter Miriam Welte zu Goldmedaillen bei Olympia, WM, EM und DM führte.

Die Ergebnisse der Landessportlerwahl 2022 im Überblick:

Sportlerinnen

1. Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach)38,7 Prozent
2. Lisa Marie Schweizer (AV 03 Speyer) 30,9 Prozent
3. Alessa-Catriona Pröpster (RV Offenbach)30,3 Prozent

Sportler

1. Niklas Kaul (USC Mainz)38,9 Prozent
2. Julian Weber (USC Mainz) 31,9 Prozent
3. Oleg Zernikel (ASV Landau)29,2 Prozent

Teams

1. 1. FC Kaiserslautern (Fußball)35,1 Prozent
2.  RV Mainz-Ebersheim (Kunstradsport)33,1 Prozent
3.  Michelle Uhl & Tobias Bludau (Rock 'n' Roll)31,8 Prozent

Nachwuchsförderpreis männlich Luca Spiegel (Bahnradsprinter vom RV Offenbach)

Nachwuchsförderpreis weiblich Paulina Pirro (Slalomkanutin vom KSV Bad Kreuznach)

Trainerpreis Frank Ziegler (Trainer-Urgestein im Bahnradsport)

STAND
AUTOR/IN
SWR