Francisco Galante, VfB Polch (Foto: SWR)

Fußball | Hintergrund

Gelebte Integration: Fußball ohne Grenzen beim VfB Polch

STAND
REDAKTEUR/IN
Film: Jan Ebling
Onlinefassung: Alexandra Waidner

Fußball ohne Grenzen - das ist das Motto beim VfB Polch, bei dem Menschen mit und ohne Handicap miteinander Fußball spielen.

Francisco Galante wurde als Kind von einem Auto angefahren, lebt seitdem mit körperlichen und geistigen Einschränkungen. Heute spielt er Fußball beim VfB Polch. Er liebt dieses Training mit den Normalos, wie er sagt. Jeder ist für jeden da.

"Wenn Du einen schlechten Tag hast, wird sofort gefragt, was ist denn mit Dir los", beschreibt Galante, wie sehr sich jeder für jeden interessiert. "Und das Trainerteam kümmert sich sofort um Dich. Das finde ich klasse am VfB Polch", lobt er seine Fußball-Chefs.

Der ganze Verein macht mit

Auch die Trainer können sich voll auf die Menschen innerhalb des Vereins verlassen. "Die Unterstützung hier ist hervorragend. Vor allem sind mein Trainerkollege und ich nicht alleine hier, sondern ein ganzes Team drumherum macht mit" freut sich Trainer Wolfgang Durben.

Fiebern aufs nächste Training

Wenn er nicht Fußball spielt, arbeitet Francisco Galante bei den Caritas-Werkstätten St. Raphael. Seine liebste Beschäftigung ist aber definitiv der Fußball. Der 33-Jährige freut sich auf jedes Training. Das weiß auch sein Chef. "Durch Corona ging lange Zeit nichts. Seit sie wieder Fußball spielen können, fiebert Francisco jeden Tag aufs nächste Training hin", erzählt Michael Ölschläger, Fachkraft Gartenbau der Caritas-Werkstätten.

Bestes Mittel: Gemeinsam Fußball spielen

Das Highlight des inklusiven Trainings ist das Abschlussspiel. Auch hier sind alle dabei. Handicap-Kicker wie Hobby-Fußballer, Frauen wie Männer. Francisco Galante gelingt wieder mal ein Tor.

Welches Zeichen wollen die Inklusions-Helfer vom VfB Polch setzen? "Dass es das normalste von der Welt ist, wenn Menschen miteinander Fußball spielen, egal ob beeinträchtigt oder nicht-beeinträchtigt", lautet die Botschaft von Wolfgang Durben.

Sport als Lebenselixier

Und Francisco Galante ergänzt: "Sport allgemein ist wichtig, um Fitness zu bekommen und um Kontakte zu knüpfen Für mich ist Sport Lebenselixier." Deshalb ist er auch stets bereit und vorfreudig aufs nächste Training ohne Grenzen.

STAND
REDAKTEUR/IN
Film: Jan Ebling
Onlinefassung: Alexandra Waidner