Steffi Saul (Foto: SWR)

Sporthelden | Steffi Saul Steffi Saul: 300 Kilometer in Feuerwehr-Montur

Die Welzheimerin ist überzeugte Ausdauersportlerin und ist sogar Weltrekordhalterin. In diesem Jahr legt die zweifache Mutter in voller Feuerwehrmontur sogar 300 Kilometer zurück.

Steffi Saul aus Welzheim läuft Ultra-Marathons und hält einen unglaublichen Weltrekord. Sie ist in 39 Stunden, mit wenig Schlaf und Pausen 150 Kilometer in kompletter Feuerwehrausrüstungen gelaufen. Aber das war ihr längst nicht genug.

Im vergangenen Oktober lief sie sogar die doppelte Strecke 300km - und das in kompletter 25 Kilogramm schweren Feuerwehrfrau-Ausrüstung. Aber nicht wegen des Rekords, sondern um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln.

Dauer

Dabei rennt Steffi noch gar nicht so lange, sie trieb gar keinen Sport,  erst 2009 beschließt die zweifache Mutter sich wieder in Form zu bringen, weil ihr Papa für einen Marathon trainiert, also schnürt sie selber die Sportschuhe und beginnt die 15 km zur Arbeit regelmäßig zu joggen.

Steffi Saul hält den Weltrekord

Und so wurde aus einer joggenden Mama eine Ultra-Marathon Läuferin, die sich mit einer 25 Kilogramm schweren Ausrüstung sogar das Laufen erschwert. Und hält dabei den Weltrekord. 150 Kilometer in voller Feuerwehrmontur, in nur 39 Stunden. Laufen ist für die Bürrokauffrau, ein Weg um sich zu entspannen und mit ihrer Leidenschaft will sie anderen Helfen.

Am 28. Oktober startete die 35 Jährige von der freiwilligen Feuerwehr Welzheim ins Abenteuer ihres Lebens. Mit Start und Ziel in Welzheim läuft sie 300 Kilometer in sechs Tagen, doppelt so viel wie ihr Weltrekord. Dabei hält sie nichts auf. Sie macht kaum Pausen, ignoriert die schmerzenden Füße geht an ihre Grenzen und schleppt symbolisch eine Last mit sich herum, die andere jeden Tag tragen müssen, sie denkt dabei nicht an einen Rekord, denn sie will damit helfen.

Saul hat bereits rund 35.000 Euro gesammelt

Mit ihren Spendenläufen hat Steffi Saul bisher rund 35.000 Euro gesammelt. Und Bei ihrem Lauf im Oktober für die DKMS gleichzeitig auch viele Menschen für dasThema Blutkrebs sensibilisiert.

Für die DKMS kann man unter dem Stichwort "Steffi Rennt" immer noch Spenden.

Mittlerweile kann Steffi Saul mittlerweile wieder geschlossene Schuhe tragen und zur arbeit joggen, knapp drei Wochen hatte es gedauert bis die Blasen an ihren Füßen verheilt waren. Und trotz der Schmerzen wird sie es irgenwann wieder tun. Denn Helfen ist Steffi Saul wichtig.

AUTOR/IN
STAND