Melanie Faißt auf dem Fußballplatz (Foto: SWR)

Skispringen | Ski-Nordisch-WM Ex-Weltklasse-Skispringerin Melanie Faißt geht jetzt auf Torejagd

AUTOR/IN

Ihre Ex-Kolleginnen springen in diesen Tagen bei der Nordischen Ski-WM um Gold. Melanie Faißt ist nicht mehr dabei. Die ehemalige Weltklasse-Springerin geht mittlerweile im Fußball auf Torejagd.

Melanie Faißt ist das Aushängeschild des VfR Klosterreichenbach. Die Frauen-Mannschaft des Fußball-Bezirksligisten aus dem Schwarzwald wäre ohne die Tore der 29-Jährigen längst nicht so erfolgreich. 43 Mal hat die Stürmerin allein in dieser Saison schon getroffen - in nur 13 Spielen. Das entspricht einem Schnitt von 3,3 Toren pro Spiel. Wenn es nach Faißt ginge, kämen noch mal knapp 20 Treffer in dieser Spielzeit hinzu: "60 ist eine gute Zahl", findet die Torjägerin, die vor wenigen Tagen Geburtstag feierte.

Dauer

Top-Resultate von der Schanze

Melanie Faißt, zweimalige Deutsche Meisterin im Skispringen (2005 und 2008), will auch in ihrer zweiten Sportler-Karriere mit dem VfR Klosterreichenbach hoch hinaus: "Ich möchte mit der Mannschaft höherklassig spielen. Wir wollen direkt Meister werden oder in die Relegation." Die Motivation, etwas zu erreichen, hat sie wohl noch aus ihrer Zeit als erfolgreiche Skispringerin. Bis zu ihrem Karriere-Ende 2014 hatte Faißt einige Top-Plazierungen im Weltcup geholt. Danach startete sie ihre Laufbahn als Amateur-Fußballerin.

Ihr Trainer Matthias Illg hat eine solche Spielerin wie Melanie Faißt in der Bezirksliga noch nicht erlebt: "Ihr Ehrgeiz, ihr unbedingter Wille ist überragend - nicht nur im Spiel, auch im Training. Melanie will immer Neues lernen und löchert mich mit Fragen."

Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer

Die 29-Jährige hat sich auf ihrem Weg von der Einzelsportlerin zur Teamplayerin nicht immer leicht getan. Früher wollte sie meist etwas eigenwillig alle Tore selbst schießen, mittlerweile gibt sie immer häufiger auch an ihre frei stehenden Mitspielerinnen ab. Trotzdem schießt sie noch genügend Tore, freut sich Trainer Matthias Ilg.

Melanie Faißt mit ihrer Mannschaft in der Kabine (Foto: SWR)
Torjägerin Melanie Faißt (Mitte) ist für ihr Team vom VfR Klosterreichenbach extrem wichtig.

Wintersport immer noch Herzenssache

Skispringen ist für Melanie Faißt immer noch eine Herzensangelegenheit. In ihrer Freizeit trainiert sie zwei Mal wöchentlich den Nachwuchs in Baiersbronn. Und wenn ihr drei Jahre jüngerer Bruder Manuel in den kommenden Tagen als Kombinierer bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld für das deutsche Team an den Start geht, dann ist sie wieder voll dabei. Dann heißt es nur noch: Daumen drücken.

AUTOR/IN
STAND