Timmy Thiele spielt beim FCK (Foto: SWR, SWR)

3. Liga | Gesichter der Liga Timmy Thiele und seine kleine perfekte Welt

AUTOR/IN

Timmy Thiele verbringt abseits des Feldes jede freie Minute mit seiner Familie. Sie ist der große Rückhalt für den Stürmer des 1. FC Kaiserslautern. Seine Frau Kimmy, der einjährige Lionel und Hund Amy - selten sieht man Thiele ohne seine Familie.

Seit einem Jahr ist die Nummer neun des 1. FC Kaiserslautern Vater. Und alles hat sich dadurch nur zum Positiven verändert, sagt Timmy Thiele. Wenn er nach einem schlechten Tag, zum Beispiel nach einer Niederlage, nach Hause kommt und in das Gesicht seines Sohnes schaut, dann habe er das Gefühl, dass es Wichtigeres gibt, als Fußball.

Dauer

Die Familie als großer Rückhalt

"Sei dankbar dafür, dass du gesund bist und deine Familie hast", sagt der 27-Jährige. Trotzdem ist der Fußball natürlich immer Thema. Seine Frau Kimmy ist seit zehn Jahren an seiner Seite, kennt ihren Mann ganz genau. Timmy Thiele nimmt vieles vom Spielefeld mit nach Hause, das nicht funktioniert hat. Und sagt, dass seine Frau genau weiß, wie sie ihn auffangen kann und wie sie ihn zu nehmen hat. Seine Familie ist für den Stürmer ein großer Rückhalt. "Wie das Fundament an einem Haus, meine tragenden Säulen", beschreibt Thiele.

Neun Stationen in neun Jahren

In Kaiserslautern kennt Familie Thiele jetzt schon viele schöne Ecken, verbringt die gemeinsame Freizeit am liebsten draußen. Timmy Thiele ist sehr unternehmungslustig und möchte viel von den Orten sehen, an denen er lebt. Und das waren schon einige in der Karriere des Stürmers. Die zweiten Mannschaften von Bremen und Schalke, dann nach Aachen, weiter in die BVB-Reserve und zum Regionalligisten SC Wiedenbrück. Es folge ein Abstecher nach England. Burton Albion und eine Leihe an Oldham Athletic.

Jenas Torgarant zum FCK

Seine erfolgreichste Zeit folgte in Jena. Toptorschütze, Aufstiegsheld, ein Fanliebling. Unvergessen: Sein Vier-Tore-Spiel beim 4:3-Sieg gegen Wehen Wiesbaden in der Saison 2017/18. 20 Minuten brauchte Thiele damals für seine vier Treffer. Nach zwei Jahren beim aktuell abstiegsbedrohten Drittligisten wurde nach langen Verhandlungen der Wechsel nach Kaiserslautern bekanntgegeben.

400.000 Euro Ablöse für die Sturmhoffnung

Die erste Saison in Kaiserslautern ist so gut wie vorbei. Das Ziel des Vereins, der direkte Wiederaufstieg in die zweite Liga, es wurde verfehlt. Sieben Treffer gingen bisher auf das Konto von Thiele - gerne hätte er öfter gejubelt. Aber es geht weiter für ihn in Kaiserslautern und eine Devise hat Thiele schon immer: "Ich hab mich nie aufgegeben und das werde ich auch nie. Das ist keine Option für mich."

AUTOR/IN
STAND