Bitte warten...

Handball | Rhein-Neckar Löwen Das Gerüst für die Zukunft steht

Die Rhein-Neckar Löwen ohne Uwe Gensheimer - geht das überhaupt? Mit diesen Leuten will der Verein beweisen, dass er auch nach der Ära Gensheimer erfolgreich sein kann.

Andy Schmid, Trainer Nikolaj Jacobsen und Mads Mensah Larsen in Blaumännern. Dahinter eine Baustelle und das Logo der Rhein-Neckar Löwen.

Basteln am Fundament für die Zukunft - die "Löwen-Bauarbeiter" Schmid, Jacobsen und Mensah Larsen

Als Uwe Gensheimer seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieb, hießen die Rhein-Neckar Löwen noch SG Kronau/Östringen. Das ist mittlerweile 13 Jahre her. Und lange Zeit war Gensheimer aus Mannheim nicht mehr wegzudenken. Doch dann wollte er zum Abschluss seiner Karriere noch einmal etwas Neues versuchen und kündigte seinen Wechsel zu Paris Saint-Germain an. Das Ende einer Ära bedeutet aber nicht das Ende des Vereins.

Und was die eigene Zukunft angeht, hatten die Rhein-Neckar Löwen am Sonntag gleich doppelt Grund zum Feiern. Nicht nur, dass die Mannschaft fast noch wichtiger als dieser Sieg im Meisterschafts-Kampf ist, dass die Mannheimer wichtiges Personal weiter binden konnten. Erfolgstrainer Nikolaj Jacobsen (44) verlängerte seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Auch die Rückraumspieler Andy Schmid und Mads Mensah Larsen entschieden sich für einen Verbleib in Mannheim und werden dem Klub in den kommenden vier Jahren erhalten bleiben.

Andy Schmid fühlt sich wohl in Mannheim

Schmid entschied sich, seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2020 zu verlängern. Er fühle sich mit seiner Familie in der Rhein-Neckar-Region sehr wohl. "Der Verein ist mir ans Herz gewachsen", sagte Schmid im SWR-Interview. Und ergänzte im Schweizer Idiom: "Es tönt fast ein wenig kitschig, aber es ist einfach so."


Der beste Spieler der Liga bleibt bei den Löwen

Oliver Roggisch war erleichtert, als Schmid den neuen Vertrag unterschrieben hat: "Andy gehört zu den weltbesten Spielern auf seiner Position und hätte ohne Probleme woanders deutlich mehr verdienen können", sagte der sportliche Leiter der Löwen. Schmid war in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils zum besten Bundesliga-Spieler gewählt worden. Der 32-Jährige war 2010 vom dänischen Erstligisten Bjerringbro-Silkeborg nach Mannheim gewechselt.

Mads Mensah Larsen und die Rhein-Neckar Löwen ließen dem TVB Stuttgart in der Handball-Bundesliga keine Chance

Mads Mensah Larsen hat seinen Vertrag bei den Rhein-Neckar Löwen verlängert

Der dänische Nationalspieler Mensah Larsen verlängerte um weitere drei Jahre. "Bei den Löwen stimmt einfach alles, wir haben eine Spitzenmannschaft und ich hoffe, dass nach Nikolaj und Andy weitere Leistungsträger ihre Verträge bei uns verlängern werden. Wir sind noch nicht am Ende unserer Entwicklung und können mit dieser Mannschaft gemeinsam in den nächsten Jahren noch viel erreichen", sagte Mensah Larsen.

Löwen-Geschäftsführer Lamade ist glücklich

"Wir freuen uns sehr, diese drei Stützen unseres sportlichen Erfolges mindestens für die nächsten vier Jahre an die Rhein-Neckar Löwen gebunden zu haben. Vor allem Nikolaj Jacobsen gehört sicher zu den begehrtesten Trainern in Europa", sagte Löwen-Geschäftsführer Lars Lamade. Jacobsens Kontrakt lief ursprünglich bis zum Ende der kommenden Spielzeit 2016/2017.


Der Däne war gemeinsam mit seinem Landsmann Mensah Larsen 2014 aus Aalborg zu den Badenern gekommen. Beide Verträge wären ursprünglich am Ende der kommenden Spielzeit ausgelaufen.

Nachwuchstalent Michael Abt bekommt einen Profi-Vertrag

Erst am Samstag hatten die Löwen verkündet, das eigene Nachwuchstalent Michael Abt mit einem Profivertrag für die kommende Saison auszustatten. Der Rückraumspieler hat zuletzt in der zweiten Mannschaft der Badener gespielt und darf sich künftig unter Jacobsen beweisen. Und vielleicht heißt es in 13 Jahren auch über ihn, "er hat mal eine Ära geprägt". So wie Uwe Gensheimer.