Matthias Morys (VfR Aalen) jubelt mit Nicolas Sessa (Foto: SWR, imago images / DeFodi)

Fußball | 3. Liga Der VfR Aalen feiert den ersten Sieg seit September

Der VfR Aalen hat sich mit einem 4:1-Sieg gegen die SpVgg Unterhaching wichtige Punkte im Abstiegskampf der 3. Liga gesichert. In einem Nacholspiel des 21. Spieltags erwischten vor allem Nicolas Sessa und Matthias Morys einen richtig guten Abend.

Dauer

Der VfR Aalen startete vor 3.028 Zuschauern spielfreudig ins Nachholspiel in der Ostalb-Arena und erspielte sich schon in der siebten Minute die erste Chance. Nicolas Sessa konnte Unterhaching-Torwart Lukas Königshofer mit seinem Freistoß auf das lange Eck bereits überwinden, bevor Stefan Schimmer vor der Linie rettete.

Unterhaching schläft - Aalen gnadenlos

Nur zwei Minuten später ermöglichte der Hachinger Abwehrspieler Marc Endress die frühe Aalener Führung. Sein Fehlpass landete direkt in den Füßen von Sessa, der den Ball weiter in die Spitze zu Matthias Morys spielte. Dieser musste den Ball dann nur noch einschieben, nachdem er Königshofer umkurvte - 1:0 für Aalen.

Die Bayern kamen danach erstmals gefährlich in die Hälfte der Gastgeber, konnten aber aus ihren Chancen keinen Profit schlagen. Dafür schlug Aalen nach und erhöhte in der 31. Minute durch Sliskovic auf 2:0.

Unterhaching bäumt sich nur kurz auf

Die zweite Halbzeit startete mit aktiveren Unterhachingern. Mit mehr Ballbesitz setzten sie in der 58. Spielminute ein erstes Lebenszeichen vor dem Aalener Tor. Alexander Winkler eroberte sich an der Mittellinie den Ball, kämpfte sich durch die gegnerische Hälfte, traf jedoch nur die Latte.

Die Gäste stellten dafür aber wieder in der 67. Minute einmal unter Beweis, dass sie definitiv keinen Sahnetag erwischt hatten. Sessa erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball gegen Orestis Kiomourtzoglou, steckte durch zu Morys, der den Ball über Königshofer zum 3:0 einlupfte. Vier Minuten später glich Kiomourtzoglou seine Unaufmerksamkeit aus, indem er den Freistoß von Sascha Bigalke zum 3:1 einköpfte.

Sessa und Morys spielentscheidend

Die Entscheidung brachte der starke Sessa in der 82. Spielminute. Mit links traf der gebürtige Stuttgarter aus 18 Metern zum 4:1-Endstand. Sessa war damit an allen Aalenern Treffern beteiligt. Das Team von Trainer Rico Schmitt bleibt trotz des Sieges im Nachholspiel Tabellenletzter, verkürzt den Abstand auf den rettenden 16. Platz allerdings auf sieben Punkte.

STAND