danke für diese geile saison ihr versager (Foto: Imago, imago)

3. Liga | VfR Aalen Der VfR Aalen steigt in Regionalliga ab

Der VfR Aalen hat sein Heimspiel in der 3. Liga gegen den KFC Uerdingen mit 2:4 verloren. Damit steht fest: Die Aalener müssen den bitteren Gang in die Regionalliga antreten.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
17:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Neun Punkte Rückstand auf den rettenden 16. Tabellenplatz sind es nach 35 Spielen für den VfR Aalen. Drei Spieltage vor Schluss sind zwar noch genau diese neun Zähler offen - doch aufgrund der Spieltagskonstellation mit einem direkten Aufeinandertreffen der Abstiegskonkurrenten Fortuna Köln und Großaspach steht fest: Aalen bräuchte noch zehn Punkte für den Klassenerhalt - entsprechende Ergebnisse der Konkurrenten vorausgesetzt. Rechnerisch ist das nach der Niederlage gegen Uerdingen nicht mehr möglich.

Aalen kämpft sich nochmal ran - Uerdingen eiskalt

Bereits nach einer Stunde hatte Aalen wie der sichere Verliere ausgesehen - da stand es 0:3. Zwar konnte Aalen nochmal auf 2:3 herankommen, doch am Ende besiegelte der Ex-Lauterer Osayamen Osawe mit seinem dritten Treffer des Tages und dem 4:2-Siegtreffer (90.+5) den Aalener Abstieg.

Zuvor hatte Osawe bereits in der 12. und der 47. Minute ins Aalener Gehäuse getroffen. Außerdem traf Roberto Rodriguez (62.) für Uerdingen. Für den VfR Aalen waren Petar Sliskovic (71.) und Nicolas Sessa (81.) erfolgreich.

"Es tut natürlich unfassbar weh", so Aalens Fanliebling und Torhüter Daniel Bernhardt nach der Partie. Er könne sich nach zehn Jahren Vereinszugehörigkeit auch vorstellen, in der Regionalliga für den VfR Aalen zu spielen.

STAND