Angelo Stiller vom VfB Stuttgart ist ein Kandidat fürs DFB-Team

Fußball | Nationalmannschaft

Wird Angelo Stiller vom VfB Stuttgart der neue Toni Kroos?

Stand
Autor/in
Kersten Eichhorn

Die EM ist für das deutsche Team vorbei, Toni Kroos ist damit im fußballerischen Ruhestand. Als Nachfolger steht jetzt Angelo Stiller bei Bundestrainer Julian Nagelsmann hoch im Kurs.

Es war genau 20 Uhr 38 am Freitagabend, als mit der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Spanien nicht nur die EM für das deutsche Team zu Ende ging. Es war auch das Schlussstück einer großartigen Karriere: Der letzte Auftritt von Toni Kroos. Der Mittelfeld-Star von Real Madrid hatte sein letztes Spiel gespielt. Ab sofort geht`s rein in den fußballerischen Ruhestand.

Was folgt, ist die Frage, wer künftig die Lücke des für die EM im Nationalteam reaktivierten Taktgebers füllt, schließlich geht es für die Mannschaft von Julian Nagelsmann schon in wenigen Wochen im September wieder mit der Nations-League weiter. Nagelsmann wäre aber nicht Nagelsmann, hätte er nicht längst personelle Alternativen parat: Aleksandar Pavlovic vom FC Bayern und Angelo Stiller vom VfB Stuttgart.

Während der 20-jährige Bayern-Jungstar nur wegen einer Mandelentzündung aus dem EM-Kader fiel, wurde Stillers Berufung ins Nationalteam vor allem wegen der Rückkehr von Toni Kroos (noch) blockiert. Der Bundestrainer hat den VfB-Strategen schon längere Zeit auf dem Radar. Bereits bei der EM-Kadernominierung im Mai sprach Nagelsmann davon, dass Stiller "ganz nah dran war".

Nagelsmann nennt Stiller als Kandidaten fürs Nationalteam

Am Samstag, während der Abschluss-Pressekonferenz des DFB in Herzogenaurach, nannte der Bundestrainer nun erneut Angelo Stiller als ganz heißen Kandidaten für die künftige Sechserposition in der Mittelfeld-Zentrale. "Es ist schwer, Toni Kroos Eins-zu-Eins zu ersetzen, sonst wäre er nicht einer der besten Fußballer, das würde ihm auch nicht gerecht", so Nagelsmann, "aber klar, wir haben mit Pavlo und Angelo Stiller, der eine sehr gute Bundesligasaison gespielt hat, Spieler und Kandidaten, die einen ähnlichen Spielstil haben oder haben können".

Stillers fußballerische Ähnlichkeit mit Kroos

Angelo Stiller als Toni-Kroos-Nachfolger? Dieser Gedankengang ist logisch und nachvollziehbar, schließlich wirkt der 23-jährige Stuttgarter wie eine Art fußballerische Kopie von Kroos: Nicht der große Sprinter, aber eine fast fehlpassfreie Passmaschine (fünftbeste Statistik der letzten Bundesligasaison mit 92,47 Prozent) und überragender Spielintelligenz. Stiller war und ist die zentrale Figur im Spielaufbau des Vizemeisters, bestimmt Taktung und Tempo. Er ist darüber hinaus auch in der Defensive variabel einsetzbar, half in der Endphase der Saison beim VfB sogar als Innenverteidiger aus.

Routine als Vorteil für den Stuttgarter?

Münchens Aleksandar Pavlovic ist dagegen eher die - Neudeutsch - "Holding Six", spielt und interpretiert auf der Sechs eher den defensiveren Part. Der Vorteil des drei Jahre älteren Angelo Stiller könnte auch die größere Routine (48 Bundesligaspiele für Hoffenheim und Stuttgart, Ex-Kapitän der deutschen U21 mit 17 Spielen) im Vergleich zu Pavlovic sein (19 Spiele für den FC Bayern, zwei U20-Länderspiele, ein A-Länderspiel). Dazu kommt, dass auch der Stuttgarter mit dem VfB nächste Saison - wie Pavlovic bei den Bayern - in der Champions-League wichtige internationale Erfahrung auf höchstem Niveau sammeln kann.

Stuttgart

Fußball | EURO 2024 "Fantastische drei Wochen" - Das war die EM in Stuttgart

Das dramatische Viertelfinale zwischen Deutschland und Spanien (1:2 n.V.) war das letzte von fünf EM-Spielen in Stuttgart. Trotz des schmerzhaften Endes einer "großen Party" fällt das Fazit für die Host City positiv aus. EM-Botschafter Cacau zieht Vergleiche zum Sommermärchen 2006.

DFB-Doppelsechs Stiller und Pavlovic?

Angelo Stiller wirkt aktuell auch körperlich stabiler als Aleksandar Pavlovic, der in seinem ersten Bundesligajahr immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Interessant und denkbar wäre für die Zukunft des Nationalteams allerdings auch eine Doppelsechs mit Stiller und Pavlovic. Beide noch jung, aber hochtalentiert und eine veritable Zukunftslösung.

"Am Ende liegt es an den Spielern, die Leistung, die sie gezeigt haben, auch zu bestätigen", forderte Nagelsmann auch Angelo Stiller dazu auf, in der neuen Saison sein Niveau zu halten oder sogar noch zu steigern. Der Bundestrainer jedenfalls ist zuversichtlich. "Auf Sicht wird es uns gelingen, unser Spiel auf ähnliche Weise nach vorne zu tragen, wie es jetzt mit Toni Kroos der Fall war". Mit Angelo Stiller als sein Erbe?

Stand
Autor/in
Kersten Eichhorn