STAND
AUTOR/IN

Als Pascal Stenzel im Sommer 2019 auf Leihbasis vom SC Freiburg zum VfB Stuttgart wechselte, war schwer abzusehen, welche Rolle er beim Absteiger einnehmen würde. Ein halbes Jahr später ist klar: Stenzel ist Leistungsträger und Führungsspieler beim VfB.

Pascal Stenzel ist ein Spieler, wie ihn sich womöglich viele Trainer wünschen. Er ist jung, dynamisch, schnell, wissbegierig und in erster Linie ein Teamplayer. Einer, der sich blitzschnell in ein System einfügen kann und keine Anlaufzeit braucht, um in einer neuen Umgebung Fuß zu fassen.

Die neue Umgebung, das war vor einem halben Jahr das Team des VfB Stuttgart. Nach zwei Jahren beim SC Freiburg ging es für Stenzel in die baden-württembergische Landeshauptstadt. Zwar stieg der 23-Jährige auf dem Papier von der Bundesliga in die 2. Liga ab, dennoch war es ein mutiger Schritt für den Rechtsverteidiger. Obwohl der VfB Stuttgart aktuell zweitklassig spielt, ist es kein Naturgesetz, dass ein Leihspieler beim schwäbischen Traditionsverein sofort einen Stammplatz erhält.

Im Fall von Pascal Stenzel hat es geklappt. Er stand in allen 18 Zweitligaspielen bis zur Winterpause in der Startelf, verpasste insgesamt nur 32 Spielminuten. "Als ich hierher gekommen bin, habe ich gesagt: Ich möchte ins Trikot, ich möchte spielen - so viel es geht. Dass es dann in der Form geklappt hat, das freut mich natürlich ungemein", sagt Stenzel im exklusiven SWR-Sport-Interview.

Stenzel zweimal Kapitän des VfB Stuttgart

Und damit nicht genug. In den Spielen beim SV Sandhausen (1:2) und in Darmstadt (1:1) führte Stenzel das VfB-Team als Kapitän aufs Feld. "Dass ich direkt das Vertrauen in so einem großen Verein bekommen habe und auch noch meine Spiele als Kapitän machen durfte - das geht nicht einfach so an einem vorbei und ich weiß es zu schätzen", so Stenzel. Dennoch weiß er, dass es keine Garantien im Team des Tabellendritten gibt: "Sich darauf auszuruhen, wäre der falsche Weg. Von daher versuche ich, das in der Rückrunde zu bestätigen."

"Das Mannschaftsziel steht über allem: der Aufstieg."

Pascal Stenzel, VfB Stuttgart

Stenzel will auch im Jahr 2020 so viele Spiele wie möglich für den VfB machen. Wichtiger als sein persönliches Ziel ist ihm aber der Erfolg des Teams. "Das Mannschaftsziel steht über allem: der Aufstieg. Dafür arbeiten wir, dafür arbeite ich", sagt Stenzel und nimmt seine Teamkollegen gleich mit ins Boot: "Ich glaube, alle persönlichen Ziele könnten wir diesem großen Ziel unterordnen."

Pascal Stenzel hätte sicherlich nichts dagegen, wenn sich seine persönlichen Ziele mit dem Mannschaftsziel verbinden lassen.

STAND
AUTOR/IN