STAND
REDAKTEUR/IN

Der VfB Stuttgart hat am 26. Spieltag der Bundesliga bei Rekordmeister Bayern München 0:4 (0:4) verloren - trotz fast 80 Minuten in Überzahl.

Der erneut überragende Robert Lewandowski traf drei Mal für die Münchner (17./23./39. Minute). Den vierten Treffer steuerte Serge Gnabry bei (22.). Damit war die Partie bereits zur Pause entschieden, obwohl Alphonso Davies schon in der zwölften Minute nach einem groben Foul an Waturu Endo die Rote Karte gesehen hatte. "Bayern ist in der Lage, dich in ein paar Minuten mit drei Toren zu bestrafen", sagte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo. Seine Mannschaft habe in Überzahl "Lehrgeld gezahlt".

VfB nach Roter Karte gegen Davies früh in Überzahl

Der bislang so starke Aufsteiger aus Stuttgart zahlte in der Allianz Arena Lehrgeld. Die Schwaben begannen bei der Jagd nach ihrem 750. Bundesligasieg mit dem 18 Jahre alten Startelf-Debütanten Naouirou Ahamada im Mittelfeld forsch. Die Gäste bestimmten die ersten Minuten. Und nach einem heftigen Tritt von Davies auf den Fuß von Wataru Endo zückte Schiedsrichter Daniel Schlager nach Hinweis des Video-Assistenten und eigener Betrachtung der Szene Rot. Zunächst hatte der Bayern-Verteidiger nur die Gelbe Karte erhalten.

Matarazzo über Kalajdzic-Chance: "Die hätten wir nutzen sollen"

Kurz danach vergab Sasa Kalajdzic in Überzahl eine große Kopfballchance für die Schwaben. "Die Chance hätten wir nutzen sollen", haderte Matarazzo. Der Platzverweis stachelte eher eher die Bayern an, die in ihrem 1900. Bundesligaspiel ohne den erkälteten Joshua Kimmich antreten mussten. Innerhalb von sechs Minuten war die Partie war entschieden. Gnabry bediente Lewandowski - 1:0. Die neben Lewandowski herausragenden Thomas Müller und Leroy Sané zauberten danach eine Kombination auf den Rasen, die Gnabry abschloss - 2:0. Und nach Müllers Flanke konnte Lewandowski ungestört einköpfen - 3:0. Die VfB-Abwehr agierte konfus. Besonders Waldemar Anton stand neben sich, was Lewandowski beim 4:0 ein weiteres Mal bestrafte.

Silas Wamangituka muss verletzt runter

Zum klaren Pausenrückstand kam für die Stuttgarter auch noch eine Verletzung von Wamangituka, der nach einem Zweikampf mit David Alaba in die Kabine humpelte. Er erlitt wohl eine schwere Knieverletzung. "Wir haben Sorge um ihn", sagte Sportdirektor Sven Mislintat.

Nach der Pause bemühten sich die Gäste um Ergebniskorrektur - jedoch erfolglos. Die Angriffe der Bayern, oft jetzt als Konter, waren stets gefährlicher. Aber im Abschluss waren sie nicht mehr so konsequent, sonst wäre es ein richtig krachendes Schützenfest geworden.

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Gonzalo Castro "sehr enttäuscht" über gescheiterte Verhandlungen mit dem VfB

Kapitän Gonzalo Castro ist enttäuscht über die gescheiterten Vertragsverhandlungen mit dem VfB Stuttgart. Sein Vertrag läuft am Ende der Saison aus und wird nicht verlängert.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Zwei Jahre nach Relegations-Drama: Verwandelter VfB kehrt zu Union Berlin zurück

Anstatt gegen den Abstieg spielt der VfB Stuttgart bei Union Berlin diesmal um den Einzug in den Europapokal. Zwei Jahre nach den Relegations-Duellen mit den Eisernen spielen die Schwaben eine starke Saison. Das erkennt auch ihr ehemaliger Kapitän.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB-Datenaffäre: Keine Einigung mit gekündigten Führungskräften

Der VfB Stuttgart hat die Untersuchungen der Datenaffäre bereits abgeschlossen. Gegen die personellen Konsequenzen haben zwei ehemalige Mitarbeiter geklagt, am Donnerstag fand der erste Gerichtstermin statt.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN