Serhou Guriassy hat gerade das 1:0 für den VfB Stuttgart bei Darmstadt 98 erzielt (2:1). (Foto: IMAGO, Schüler)

Fußball | Bundesliga

Wiedersehen für Serhou Guirassy: Der VfB Stuttgart empfängt den 1. FC Köln

Stand
REDAKTEUR/IN
dpa
ONLINEFASSUNG
Thomas Bareiß

Serhou Guirassy steht im Offensivspiel des VfB Stuttgart nach dem Ausfall von Deniz Undav im Fokus. Der Torjäger trifft auf seinen Ex-Verein, bei dem es für ihn nicht gut lief.

Mit dem 1. FC Köln verbindet Torjäger Serhou Guirassy längst nicht eine solche Erfolgsgeschichte wie mit dem VfB Stuttgart. Die Schwaben führte der zweitbeste Torschütze (18 Treffer) der Fußball-Bundesliga hinter Bayern-Star Harry Kane (23) diese Saison auf den aktuellen Tabellenplatz drei. Beim FC erfüllten sich die Hoffnungen einst nicht. Nun kann Guirassy seinen abstiegsgefährdeten Ex-Club im Heimspiel des VfB am Samstag (15:30 Uhr) noch tiefer in die Krise stürzen und näher an den Absturz aus der Bundesliga bringen.

"Serhou hat immer Lust, Tore zu machen. Ob das jetzt besonders ausgeprägt ist gegen seinen Ex-Club, kann ich nicht sagen", erklärte VfB-Trainer Sebastian Hoeneß. "Ich kann sagen, dass er gut trainiert, dass er immer mehr in den Rhythmus kommt, dass er ehrgeizig und ambitioniert ist."

Keine gute Zeit für Guirassy beim "Effzeh"

Guirassys Zeit in Köln hatte im Sommer 2016 schon damit angefangen, dass der damals 20-Jährige zunächst durch den Medizincheck fiel. Er hatte einen Meniskusschaden, der operiert werden musste. Der damalige Kölner Sportchef Jörg Schmadtke warb später noch um Geduld, bezeichnete Guirassy als ein "Langzeitprojekt" für den FC. Doch von der derzeitigen Klasse, die der Stürmer in dieser Saison in Stuttgart zeigt, war er in Köln weit entfernt. 2019 verließ er die Bundesliga zunächst Richtung französische Ligue 1 wieder (37 Spiele, sechs Tore für Köln). Über den Amiens SC und Stade Rennes fand er den Weg im Sommer 2022 durch den damaligen VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zum VfB.

Schon im Hinspiel beim FC Ende September waren alle Augen auf ihn gerichtet. Im Spiel bei seinem früheren Verein riss dann Guirassys beeindruckende Tor-Serie, nachdem er in den ersten fünf Bundesliga-Spielen der Saison mit zehn Treffern einen Rekord von Robert Lewandowski eingestellt hatte. Beide Tore zum 2:0 der Schwaben erzielte der eingewechselte Deniz Undav. Für ihn waren es die ersten beiden Bundesliga-Tore. Am Samstag fällt er mit einem Muskelfaserriss aus.

Guirassy zuletzt noch nicht bei 100 Prozent

Guirassy hatte von seiner Teilnahme am Afrika-Cup Magen-Darm-Probleme mitgebracht und am vergangenen Wochenende erstmals nach seiner Rückkehr wieder in der Startelf gestanden. Beim 2:1 in Darmstadt erzielte er gleich ein Tor, wurde aber nach rund einer Stunde ausgewechselt. "Ich fand, dass er schon relativ müde raus kam", schilderte VfB-Coach Hoeneß. Ob der Stürmer diesmal bereit für 90 Minuten sei, könne er nicht sagen. "Es gibt diesmal auf jeden Fall keine Maßgabe oder Absprache, dass wir ihn zu einem gewissen Zeitpunkt rausholen müssen."

Stand
REDAKTEUR/IN
dpa
ONLINEFASSUNG
Thomas Bareiß