Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) beim Testspiel gegen Arminia Bielefeld (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Pressefoto Rudel | Robin Rudel)

Fußball | Bundesliga

Das sagt VfB-Coach Matarazzo zur Causa Kalajdzic

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa / SWR

Trainer Pellegrino Matarazzo vom VfB Stuttgart ist mit den bisherigen Auftritten von Torjäger Sasa Kalajdzic in dieser Saison durchaus zufrieden. "Ich erlebe ihn als kämpferisch", sagt der Coach vor dem Spiel gegen Freiburg.

Stürmer Sasa Kalajdzic gilt schon seit längerer Zeit als Kandidat für einen Wechsel in diesem Sommer und wirkte vom Kopf her zuletzt nicht ganz frei. "Je länger es dauert, desto unangenehmer wird's", hatte der 25-Jährige nach dem 2:2 bei Werder Bremen am vergangenen Samstag über seine ungeklärte Zukunft gesagt. Trainer Pellegrino Matarazzo sieht es recht gelassen.

"Er ist nicht auf seinem Top-Top-Niveau, aber drei Assists in zwei Spielen sind auch keine schlechte Quote", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten zwei Tage vor dem Duell mit dem SC Freiburg am Samstag (15:30 Uhr) über den Stürmer. Auch wenn er selbst noch nicht getroffen hat, sei der österreichische Nationalspieler "wichtig" für die Schwaben, betonte Matarazzo. Und "wenn er nach 34 Spiele 1,5 Assists pro Spiel hat, bin ich auch zufrieden. Er wird auch bald treffen, da bin ich sicher," fügte Matarazzo noch hinzu.

Matarazzo: Kalajdzic ist kämpferisch

"Jeder Trainer wünscht sich einen klaren Kader zum Start der Vorbereitung. Es gehört aber zum Fußballgeschäft, dass es anders ist", sagte der 44-Jährige. "Ich erlebe ihn als kämpferisch, und dass er es immer wieder schafft, auch die Aufmerksamkeit auf den Platz zu bringen", so der Stuttgarter Trainer über Kalajdzic. "Wenn er sich nach dem Spiel über seine Gefühlswelt äußert, ist das sein Recht." Man merke, "dass er weiterhin ein Mitteilungsbedürfnis hat", so Matarazzo weiter über den Angreifer. "Das gehört auch zu ihm. Das ist sein Charakter. Und das ist für mich auch kein Problem."

Mavropanos und Vagnoman für Freiburg fraglich

Kalajdzic dürfte im Landesduell mit den Freiburgern gesetzt sein. Um die Einsätze der Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos (Knieprobleme) und Josha Vagnoman (Oberschenkelprobleme) bangt der VfB aber noch.

06.11.1993 - 15. Spieltag. Was für eine Überraschung: der favorisierte VfB Stuttgart verlor auswärts beim Aufsteiger SC Freiburg mit 1:2. Da war nicht nicht nur VfB-Meistercoach Christoph Daum fassungslos. Oliver Freund, Maximilian Heidenreich (ET) und Uwe Wassmer besorgten die Tore. VfB-Torhüter Eike Immel konnte noch einen von Rodolfo Cardoso getretenen Foulelfmeter parieren und so die Niederlage der Schwaben in Grenzen halten. (Foto: IMAGO, Sportfoto Rudel)
06.11.1993, 15. Spieltag: Was für eine Überraschung; der favorisierte VfB Stuttgart verlor auswärts beim Aufsteiger SC Freiburg mit 1:2. Da war nicht nicht nur VfB-Meistercoach Christoph Daum fassungslos. Oliver Freund, Maximilian Heidenreich (ET) und Uwe Wassmer besorgten die Tore. VfB-Torhüter Eike Immel konnte noch einen von Rodolfo Cardoso getretenen Foulelfmeter parieren und so die Niederlage der Schwaben in Grenzen halten. Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
23.04.1994, 32. Spieltag: Wer jetzt gedacht hatte, der VfB würde im Rückspiel mit allen Mittel versuchen, die Scharte auszuwetzen, sah sich getäuscht. Der SC Freiburg siegte auch in Stuttgart. Und das deutlich mit 4:0. Je zwei Treffer steuerten zu diesem Coup Rodolfo Cardoso und Ralf Kohl (Spitzname "Kanzler") bei. Nach 34 Spieltagen belegte der VfB den 7. Platz. Der SC rettete sich als Neuling, dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem 1. FC Nürnberg, noch auf Rang 15. Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
28.11.2014, 13. Spieltag: Besonders gern im Dress mit dem Brustring schoss Martin Harnik Tore gegen den SC Freiburg. In seiner Zeit bei den Schwaben (01.07.2010 - 18.07.2016) traf der österreichische Nationalspieler in der Bundesliga achtmal für den VfB gegen den SCF. Im Winter 2014 zeigte er im Dreisamstadion zweimal seinen "Thor-Jubel" beim 4:1-Erfolg seines VfB. 28.11.2014 - 13. Spieltag. Besonders gern im Dress mit dem Brustring traf Martin Harnik gegen den SC Freiburg. In seiner Zeit bei den Schwaben (01.07.2010 - 18.07.2016) traf der österreichische Nationalspieler in der Bundesliga achtmal für den VfB gegen den SCF. Im Winter 2014 zeigte er im Dreisamstadion zweimal seinen "Thor-Jubel". Bild in Detailansicht öffnen
29.10.2017, 10. Spieltag: Das war eines der brisantesten Duelle zwischen dem VfB und dem SCF. Bereits nach zwölf Minuten sah Freiburgs Caglar Söyuncü die rote Karte wegen Handspiels nach Videobeweis. Die Freiburger waren konsterniert und danach völlig von der Rolle. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor - das von Freiburgs Torhüter Alexander Schwolow. Daniel Gincek, Benjamin Pavard und Simon Terodde schossen letzendlich einen deutlichen 3:0-Sieg des VfB Stuttgart heraus. Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
16.03.2018, 27. Spieltag: An diesem Tag hat der VfB Stuttgart zum letzten Mal ein Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg gewonnen. Mario Gomez gelangen beide Treffer beim 2:1-Auswärtserfolg in Freiburg. Der Beweis, dass sich Geschichte wiederholt: In der Abschlusstabelle belegte der VfB, genau wie 1994 ,den siebten Platz und Freiburg wurde wieder 15.. Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
22.01.2022, 20. Spieltag: Die letzte Partie gewann der SC Freiburg im neuen Stadion mit 2:0. Tatsuya Ito (ET) und Kevin Schade waren für die Treffer des Spiels verantwortlich. Spätestens nach dieser Partie darf man sich die Frage stellen, ob der SC Freiburg dem VfB Stuttgart endgültig sportlich den Rang abgelaufen hat. Von den letzten sechs Bundesliga-Spielen haben die Freiburger vier gewonnen und keines verloren. Eibner Bild in Detailansicht öffnen
Stuttgart

Fußball | Bundesliga Bericht: VfB Stuttgart will vorzeitig mit Silas verlängern

Nach langer Verletzungspause ist Silas beim VfB Stuttgart auf einem guten Weg in Richtung Bestform. Laut eines Zeitungsberichts will der Klub zeitnah den Vertrag mit dem Kongolesen verlängern.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB-Boss Wehrle fordert ausgeglichenere Verteilung der TV-Gelder

Alexander Wehrle, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart, hat sich für eine ausgeglichenere Verteilung der TV-Gelder in der Fußball-Bundesliga ausgesprochen.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Transfer fix: Churlinov verlässt den VfB Stuttgart in Richtung England

Der Nordmazedonier Darko Churlinov sagte dem VfB Stuttgart "Prijatno" und heuert beim FC Burnely an in der zweiten englischen Liga an.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa / SWR

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | Meinung Wo ist die Identität des VfB Stuttgart?

Der VfB Stuttgart steht schon wieder im Tabellenkeller der Bundesliga, der dritte Abstieg in sieben Jahren droht. Sind die Schwaben mittlerweile nur noch eine graue Maus und ein Fahrstuhlteam? Ja, meint SWR Sport-Redakteur Thomas Bareiß, weil aktuell kaum ersichtlich ist, wofür der VfB eigentlich steht.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

Stuttgart

Fußball | Meinung Hohe Identifikation trotz Talfahrt: Der VfB Stuttgart sollte seinen Weg weitergehen

Der VfB Stuttgart steht schon wieder im Tabellenkeller der Bundesliga, der dritte Abstieg in sieben Jahren droht. Sind die Schwaben mittlerweile nur noch eine graue Maus und ein Fahrstuhlteam? Für SWR-Sportredakteur Johann Schicklinski ist eine Entwicklung sichtbar, die für Identifikation sorgt.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Nach Wolfsburg-Niederlage: VfB-Sportdirektor Mislintat zur Zukunft von Trainer Matarazzo

Nach der Last-Minute-Niederlage in Wolfsburg steht der VfB Stuttgart auf dem 16. Tabellenplatz. Im Interview mit SWR Sport kündigt Sportdirektor Sven Mislintat eine "sehr kritische" Analyse an.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen