Dan-Axel Zagadou soll die Defensive des VfB Stuttgart stärken.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | Bundesliga

"Big Man" Zagadou: Eine Verstärkung für den VfB?

STAND
REDAKTEUR/IN
Johannes Holbein

Er galt als großes Defensiv-Talent, doch Verletzungen bremsten ihn regelmäßig aus. Jetzt nimmt Dan-Axel Zagadou einen neuen Anlauf - beim VfB Stuttgart.

Als Dan-Axel Zagadou, damals 18 Jahre alt, im Sommer 2017 von Paris St. Germain zu Borussia Dortmund wechselte, präsentierte ihn der BVB als "eines der größten Fußballtalente Frankreichs". Der Innenverteidiger hatte damals alle Nachwuchs-Nationalteams durchlaufen und auch schon die Kapitänsbinde getragen. In Zagadou, so schien es, sahen die Verantwortlichen die Zukunft des BVB-Spiels: jung, athletisch, mit einer gewissen Lässigkeit.

Chefscout beim BVB war damals Sven Mislintat. Fünf Jahre später hat Mislintat, inzwischen Sportdirektor des VfB Stuttgart, Zagadou zum VfB geholt und ihn mit einem Vertrag bis zum 30.06.2026 ausgestattet. "Daxo", wie er gerne genannt wird, ist nicht mehr das hoffnungsvolle Talent, das den europäischen Fußball aufmischen soll. Er ist ein 23-jähriger, in der Vergangenheit oft verletzter Fußballer, der seit Sommer vertragslos war - und jetzt seine neue Chance nutzen will.

Zagadou will dem VfB schnell weiterhelfen

Sven Mislintat sagt über den neuen VfB-Abwehrmann: "Daxo bringt alle Voraussetzungen mit, die ein Top-Innenverteidiger benötigt. Er ist athletisch stark, verfügt über ein gutes Passspiel und hat in den vergangenen Jahren wertvolle Erfahrungen auf nationaler und internationaler Ebene gesammelt." Außerdem kenne er die Bundesliga und brauche deshalb nicht viel Zeit, um dem VfB weiterhelfen zu können, so Mislintat. Zagadou sagt: "Die Saison hat bereits begonnen. Ich muss schnell in die Abläufe kommen, um spielen zu können. Ich werde alles geben, um schnellstmöglich eng beim Team zu sein."

Welche Stärken hat Zagadou?

Für die Borussen bestritt der Abwehrspieler 67 Bundesligaspiele und kam auf 15 Einsätze in der UEFA Champions League. In seinen fünf Jahren beim BVB hat er immer mal wieder durchscheinen lassen, was ihn auszeichnet. Der frühere Dortmunder Coach Lucien Favre lobte den Linksfuß einst für dessen Spieleröffnung: "Er hat früher auf der 'Sechs‘ gespielt, das merkt man", sagte Favre nach einem Sieg gegen Werder Bremen Anfang 2020, den Zagadou durch seine wuchtigen Antritte und seinen Führungstreffer einleitete. Sein Marktwert betrug zwischenzeitlich 35 Millionen Euro.

Der Franzose ist 1,96 Meter groß und 90 Kilogramm schwer. Sein ehemaliger Teamkollege Axel Witsel hat ihn deshalb "Big Man" genannt. Seine Athletik und Kopfballstärke sind es, die, so hoffen es die Verantwortlichen des VfB, der Defensive mehr Stabilität bringen soll. Gegen Eintracht Frankfurt beispielsweise musste der VfB zwei Kopfballtreffer nach Standards hinnehmen. Zumindest das 1:3 nach einer Ecke wäre durch präziseres Stellungsspiel und eine größere Kopfballstärke zu verhindern gewesen.

Dan-Axel Zagadou bei Borussia Dortmund (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
67 Spiele in der Bundesliga, 15 in der Champions League, 7 im DFB-Pokal: Das ist die Bilanz von Zagadou bei Borussia Dortmund. Picture Alliance

Welche Schwächen hat Zagadou?

Dortmunds ehemaliger Sportdirektor Michael Zorc sagte mal über Zagadou: "Er ist mit einem gesunden Selbstbewusstsein ausgestattet. Das tut uns gut." Aber eine Bemerkung konnte er sich nicht verkneifen: Die Zweikämpfe gewinne Zagadou dann, wenn er nicht wegrutsche. Der Innenverteidiger war beim BVB nämlich dafür bekannt, mit einer gewissen Lässigkeit aufzutreten, die ihm an guten Tagen als bemerkenswerte Ruhe, an schlechten aber als Nachlässigkeit ausgelegt wurde.

Seine größte Schwäche aber ist seine Anfälligkeit für Verletzungen. Im Sommer 2020 hatte er einen Außenbandriss im Knie, Anfang 2021 einen Muskelfaserriss, im darauffolgenden Frühling folgte eine weitere Knie-Operation. Anfang 2022 erlitt er erneut einen Muskelfaserriss, weshalb er den Westfalen bis April nicht zur Verfügung stand. Und das ist nur ein Auszug aus seiner Verletzungshistorie. Zagadou fand keinen Spielrhythmus. Der BVB traute ihm nicht mehr viel zu und entschied sich, dem einstigen Talent keinen neuen Vertrag anzubieten.

Vertragsloser Zagadou hat sich mit Privattrainer fitgehalten

Seither wurde er mit verschiedenen Klubs in Verbindung gebracht, unter anderem mit OGC Nizza, der TSG Hoffenheim und der AS Rom. Ein Wechsel kam nicht zustande. Mit einem Privattrainer hielt er sich fit. Beim VfB soll er die Abwehrreihe um Waldemar Anton, Konstantinos Mavropanos und Hiroki Ito ergänzen - und für einen größeren Konkurrenzkampf sorgen. Denn die bisherige Dreierkette ist quasi konkurrenzlos gesetzt in der Verteidigung.

Am besten, das erhoffen sie sich beim VfB, soll er an die Auftritte anknüpfen, bei denen er seine Fähigkeiten aufblitzen ließ und mit denen er sich bei den BVB-Fans beliebt gemacht hat. Damals wandelten die Borussia-Fans den Text von "Ohne dich" der Band "Münchner Freiheit" um und sangen über den Big Man: "Ohne Dich geht jeder Angriff rein, ohne Dich fahr’n wir null Punkte ein, ohne Dich hat Bürki keine Ruh‘, Dan-Axel Zagadou."

STAND
REDAKTEUR/IN
Johannes Holbein

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | VfB Stuttgart "Mit Höhen und Tiefen" - 1.000 Tage Pellegrino Matarazzo beim VfB

An diesem Sonntag ist Pellegrino Matarazzo seit genau 1.000 Tagen Cheftrainer des VfB Stuttgart. Das bedeutet endlich wieder Kontinuität auf der Bank der Schwaben.  mehr...

Stuttgart

Fußball | VfB Stuttgart "Furchtlos und Neu" - Die neue Doku-Serie über die Fußballerinnen des VfB Stuttgart

Erstmals seit der Gründung im Jahr 1893 gibt es beim VfB Stuttgart Frauenfußball. SWR Sport begleitet die Spielerinnen in der Doku-Serie "Furchtlos und Neu" durch ihre erste Saison in der Oberliga. Authentisch, emotional und nah dran.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga "Big Man" Zagadou: Eine Verstärkung für den VfB?

Er galt als großes Defensiv-Talent, doch Verletzungen bremsten ihn regelmäßig aus. Jetzt nimmt Dan-Axel Zagadou einen neuen Anlauf - beim VfB Stuttgart.  mehr...