STAND

Sportdirektor Sven Mislintat fühlt sich von den ersten personellen Konsequenzen in der Führungskrise des VfB Stuttgart nicht beunruhigt.

"Ich habe da keinen Stress mit. Wir nehmen das so, wie es ist. Ich muss mich auf neue Menschen einstellen, aber ich werde das ganz offen angehen", sagte der 48-Jährige am Sonntag. Er habe das Vertrauen in den Aufsichtsrat, dass auch künftige neue Vorstandsmitglieder "an einer tollen Zusammenarbeit interessiert sind."

Am Samstag hatte der Aufsichtsrat des schwäbischen Fußball-Bundesligisten mitgeteilt, dass die Vorstandsmitglieder Jochen Röttgermann und Stefan Heim mit sofortiger Wirkung gehen müssen. Die Trennung steht offenbar im Zusammenhang mit dem Datenskandal, der den VfB seit Monaten belastet.

Fußball | Bundesliga Aufsichtsrat des VfB Stuttgart: Vorstände müssen gehen

Wie der Aufsichtsrat der VfB Stuttgart 1893 AG mitteilt, hat er in einer außerordentlichen Sitzung am Samstag entschieden, den Vorstand für Marketing und Vertrieb sowie den Finanz-Vorstand mit sofortiger Wirkung abzuberufen.  mehr...

Über die Nachfolgeregelungen soll kurzfristig beraten werden. Mislintat wollte die Abberufung nicht bewerten. "Was ich sagen kann, und das ist völlig unabhängig und auch keine Kritik an der Abberufung, dass ich mit Jochen und Stefan ausgezeichnet zusammengearbeitet habe", sagte Mislintat.

Fußball | Bundesliga Aufsichtsrat des VfB Stuttgart: Vorstände müssen gehen

Wie der Aufsichtsrat der VfB Stuttgart 1893 AG mitteilt, hat er in einer außerordentlichen Sitzung am Samstag entschieden, den Vorstand für Marketing und Vertrieb sowie den Finanz-Vorstand mit sofortiger Wirkung abzuberufen.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Esecon-Abschlussbericht: Verstrickungen und Vertuschungen beim VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat in der Datenaffäre seine Mitglieder offenbar massiv hintergangen. Die mit der Untersuchung beauftragte Kanzlei Esecon kommt laut "Spiegel" in ihrem Abschlussbericht zu dem Ergebnis, dass der Verein Zehntausende Daten an einen externen Dienstleister weitergegeben habe, ohne die Mitglieder darüber zu informieren. Der Bericht nennt zudem weitere pikante Details.  mehr...

Fußball | Bundesliga Datenaffäre beim VfB Stuttgart: Erste personelle Konsequenzen?

Die internen Querelen beim VfB Stuttgart stürzen den Verein immer heftiger in die Krise. Und es zeichnen sich erste personelle Konsequenzen ab. Mediendirektor Oliver Schraft, im vergangenen Sommer zunächst ins zweite Glied zurückbeordert, weil die Zahl der Direktoren begrenzt werden sollte, wird jetzt offenbar abgelöst.  mehr...

STAND
AUTOR/IN