Michael Glueck (1860) Einzelbild, Freisteller, am Ball Fussball  3. Liga  TSV 1860 Muenchen - Arminia Bielefeld  Gruenwalderstadion

Fußball | Bundesliga

Ein echter Glücksgriff? - Michael Glück wechselt wohl zum VfB Stuttgart

Stand
Autor/in
Paul Antwerpes

In den Vorbereitungen auf die neue Saison verpflichtet der VfB mit Michael Glück wohl einen Spieler, den nur wenige Fans auf dem Schirm hatten - der aber großes Potenzial birgt.

350.000 Euro: Für diese im Fußball eher geringe Summe scheint sich der VfB Stuttgart ein vielversprechendes Talent mit Perspektive zu sichern. Wie die BILD-Zeitung berichtet, unterschreibt Michael Glück einen Vertrag bis 2027. Der 21-Jährige könnte langfristig zu einer Stütze der Stuttgarter Abwehr heranwachsen.

"Bei ihm passt einfach das Gesamtpaket, von den athletischen Voraussetzungen über das Spielverständnis bis hin zu taktischen Dingen". So schwärmt der Nachwuchschef des TSV 1860 München Manfred Paula von Michael Glück. Auch der Innenverteidiger selbst gibt sich mutig und sieht seine Stärken besonders in der sauberen Technik, in der Spieleröffnung und im Zweikampf.

Karrierestart als Stürmer auf dem Dorf

Dabei begann seine Karriere recht klein: Am 13.Juni 2003 in Salzburg geboren, begann er schon früh mit dem Kicken. In seinem Heimatdorf Ostermiething spielte er erst mit Freunden auf der Straße, ehe er in den Vereinsfußball wechselte und sich der Jugend von Union Ostermiething anschloss.

Erst spielte er als Stürmer, rückte dann mit der Zeit aber immer weiter nach hinten - zunächst ins Zentrum, dann auf die Sechser-Postion. In der defensiven Rolle fühlte er sich wohl und blühte auf. Im Jahr 2011 wagte er den Sprung in die Jugendabteilung von Wacker Burghausen und wechselte schließlich in die damals große und begehrte Jugendabteilung von 1860 München, wo er sich der U16 anschloss. Schon damals wurde ihm eine Perspektive bei den Profis in der 3.Liga aufgezeigt.

Eine Leihe als Durchbruch für Michael Glück

Der ehemalige 1860-Trainer Michael Köllner ließ ihn dann zwar auch regelmäßig bei den Profis mittrainieren. Dennoch reichte es lange nicht für ein Profidebüt. Irgendwie sei er schon gut, soll Michael Köllner über den Youngster gesagt haben. Man wisse aber nicht, wie man ihn ins Spiel einbringen soll.

Deshalb versuchte der Österreicher zur Rückrunde der Saison 2022/2023 sein Glück dann leihweise bei Südwest-Regionalligist Hessen-Kassel. Dort reifte er an der Seite von Ex-Bundesliga-Profi Sercan Sararer und wurde am Ende seiner Leihe sogar zum Spieler des Jahres gewählt.

Plötzlich erfolgreich bei den Löwen

Nach seiner Rückkehr etablierte sich Michael Glück bei 1860 zur Stammkraft in der Abwehr. Bei den Fans gefeiert, absolvierte der beidfüßige Allrounder 25 von 38 möglichen Spielen und tat sich als einer der wenigen Lichtblicke in einer sonst eher tristen Saison der Löwen hervor.

Ob ihm der Sprung von der dritten Liga direkt in die Bundesliga gelingt, ist noch fraglich. VfB-Trainer Sebastian Hoeness zeigte Glück aber wohl eine überzeugende Perspektive bei den Profis auf. Der Trainer mag auch einer der Hauptgründe sein, weshalb sich Glück letztlich für den VfB entscheiden könnte.

Der VfB braucht in der nächsten Saison viel Glück - und bekommt es in Form von Michael. Der Jungspund ist für den VfB eine langfristige Option für die Innenverteidigung - eine, mit der man dem Vernehmen nach nichts falsch machen kann.

Stand
Autor/in
Paul Antwerpes