Konstantinos Mavropanos und VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | Bundesliga

Meinung: Der VfB Stuttgart muss in Wolfsburg liefern

STAND
AUTOR/IN
Jens Ottmann

Der VfB Stuttgart ist in der Bundesliga trotz teilweise respektabler Leistungen nach sieben Spieltagen noch sieglos. Nun geht es zum Kellerduell nach Wolfsburg. Dort stehen die Schwaben unter Zugzwang, findet SWR-Sportreporter Jens Ottmann.

So langsam wird es mal Zeit. Sieben Spieltage sind in der Bundesliga bereits rum und der VfB Stuttgart hat immer noch keinen Sieg eingefahren. Fünf mickrige Punkte, Tabellenplatz 16 - das ist die magere Ausbeute bisher.

Kellerduell gegen den VfL Wolfsburg

Nun geht es nach Wolfsburg (Samstag, 15:30 Uhr). Die Niedersachsen stehen mit der gleichen Punktzahl genau so bescheiden da wie die Schwaben. Wer in diesem Kellerduell gewinnt, kann sich zumindest etwas Luft verschaffen. 

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo würde die Trainingsleistungen gerne auch mal am Wochende auf dem Platz sehen. "Wir müssen Sicherheit gewinnen und aktiv sein" sagte der Coach auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei den Wölfen. Aber woher soll die Sicherheit kommen?

Wechselhafte Darbietungen

Gegen Bayern München und RB Leipzig war Stuttgart sicher und selbstbewusst. Der VfB holte gegen die beiden Topteams jeweils verdient einen Punkt. In den beiden Heimspielen gegen Aufsteiger Schalke 04 und Eintracht Frankfurt war von Sicherheit hingegen so gut wie nichts zu sehen.

Welches Gesicht zeigt der VfB in Wolfsburg?

Nach jeder Trainingswoche schwärmt Coach Matarazzo von der Bereitschaft der Mannschaft. Sie habe "erneut einen energetischen Eindruck gemacht. Wir wollen unbedingt ein anderes Gesicht zeigen als zuletzt". Das andere Gesicht sollten sie am Samstag in Wolfsburg zeigen. Am besten ein ganz entschlossenes.

Denn noch ist der Rückhalt da. Nach der Heimniederlage gegen die Eintracht haben die VfB-Fans trotz der überschaubaren Leistung die Mannschaft kräftig angefeuert und motiviert. Das hat auch Matarazzo außerordentlich gut gefallen. Aber auch die treusten Anhänger gewinnen gern. Endlich mal ein Sieg und die dazugehörenden drei Punkte. Das würde nicht nur den Fans gut tun. Der VfB Stuttgart sollte in Wolfsburg liefern.

STAND
AUTOR/IN
Jens Ottmann

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart: Alexander Wehrle geht im Abstiegskampf "all in"

Beim VfB Stuttgart geht Vorstandschef Alexander Wehrle "all in" und tauscht innerhalb weniger Monate die sportliche Führungsetage komplett aus. Jetzt ist er zum Erfolg verdammt.

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Fix: Bruno Labbadia ist neuer Trainer des VfB Stuttgart

Bruno Labbadia kehrt zum VfB Stuttgart zurück. In den vergangenen Tagen hatten sich die Gerüchte über seine Rückkehr verdichtet, jetzt bestätigte der Bundesligist die Verpflichtung.

Stuttgart

Fußball | Meinung Warum Labbadias Rückkehr zum VfB Stuttgart eine gute Idee ist

Bruno Labbadia ist wieder Trainer des VfB Stuttgart. SWR Sport-Redakteur Thomas Bareiß findet das gut und erinnert sich an dessen erste Amtszeit bei den Schwaben.