STAND
AUTOR/IN

Seit dem 28. März 1971 gibt es das "Tor des Monats" in der ARD Sportschau. Auch aus dem Südwesten gab es eine Vielzahl an Gewinner*innen, die mit akrobatischen, spektakulären, wichtigen oder sogar zeithistorischen Treffern glänzten. SWR Sport stellt einige davon vor. Heute: Jürgen Klinsmann und sein kurioses letztes "Tor des Monats".

Warum nicht nach Karriereende noch ein "Tor des Monats" schießen? Als wären ihm sechs solcher Ehrungen noch nicht genug gewesen. Nach einer Vorlage mit dem Außenrist von Rudi Völler erzielte Klinsmann am 24. Mai 1999 in seinem Abschiedsspiel sein siebtes "Tor des Monats":

Klinsmann hatte seine Spielerkarriere bereits ein Jahr zuvor beendet. Das Kopfballtor zum 8:5 fiel in der 80. Minute seines Abschiedsspiels in Stuttgart. Es spielte Prominenz gegen Prominenz: "Jürgens Dream Team" gewann gegen die "VfB All Stars" letztendlich mit 8:6. Die Partie war ein echter Hingucker. Im damaligen Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion durften 52.000 Zuschauer neben Klinsmann unter anderem auch den Tennisprofi Boris Becker und Fußball-Nationalspieler aus ganz Europa erleben.

Jürgen Klinsmann Abschiedsspiel 1999 (Foto: Imago, IMAGO / Sportfoto Rudel)
Jürgen Klinsmann bei seinem Abschiedsspiel in Stuttgart. Rechts: Rainer Zietsch Imago IMAGO / Sportfoto Rudel

Keine Medaille für Klinsmann - oder doch?

Die Überreichung der Medaille für sein siebtes "Tor des Monats" war genauso einmalig: Dem zweimaligen deutschen Fußballer des Jahres wurde anstelle der Medaille ein Olympia-Maskottchen in die Hand gedrückt. Wie es dazu kam? Klinsmann war während seines Familien-Urlaubs in Australien zu einem Interview der Sportschau eingeladen worden. Mitten in seiner Urlaubsidylle wurde ihm zu seinem Treffer gratuliert - allerdings war die Medaille auf dem Weg von Deutschland nach Australien vermeintlich verloren gegangen. Improvisiert wurde also mit einem kleinen Maskottchen der Olympischen Spiele und einem Sticker.

Am Ende der ARD Sportschau wurden die Zuschauer dann aufgeklärt: Die Medaille war aus Sicherheitsgründen von vornherein in Köln zurückgelassen worden. Aus Sorge, dass sie auf der Reise verloren gegen könnte, sollte sie Klinsmann erst überreicht werden, nachdem er wieder im Lande war.

Eine erfolgreiche "Tor des Monats"-Historie

Klinsmanns Treffer nach Karriereende ist nicht sein einziger kurioser Erfolg in der "Tor des Monats"-Geschichte: Er schaffte es innerhalb von nur fünf Tagen zwei "Tore des Monats" zu schießen. Für die Nationalmannschaft traf er 1994 im WM-Spiel gegen Südkorea zum 1:0 und im WM-Achtelfinale gegen Belgien zum 2:1. Mit diesen Toren gewann er das "Tor des Monats" im Juni und im Juli 1994. Außer ihm schaffte es nur Stefan Kuntz, zwei "Tore des Monats" in Serie zu schießen: im November und Dezember 1993 traf er jeweils für den 1. FC Kaiserlautern.

Jürgen Klinsmann (VfB Stuttgart) mit einem Fallrückzieher zum 1:0 gegen den FC Bayern München (Tor des Jahres 1987) (Foto: Imago, IMAGO / Sportfoto Rudel)
Jürgen Klinsmann (VfB Stuttgart) mit einem Fallrückzieher zum 1:0 gegen den FC Bayern München (Tor des Jahres 1987) Imago IMAGO / Sportfoto Rudel

Jürgen Klinsmann erzielte nach Lukas Podolski, der mit zwölf Treffern auf Platz eins steht, mit sieben Treffern die zweitmeisten "Tore des Monats". Im November 1987 wurde sein zweites "Tor des Monats" sogar zum "Tor des Jahres" gekürt: Im Spiel des VfB Stuttgart gegen den FC Bayern München traf Klinsmann in der 18. Minute zum 1:0, wie bei seinem ersten "Tor des Monats" per Fallrückzieher.

Vom Bäckerlehrling zum Weltklassespieler

Der Welt- und Europameister wurde in Göppingen geboren und absolvierte 1982 auf Wunsch seines Vaters eine Lehre in der Stuttgarter Bäckerei seiner Eltern. Parallel dazu begann seine Fußballkarriere bei den Stuttgarter Kickers.

Vom kleinen Botnang ging es in die große Fußballwelt: Jürgen Klinsmann wurde mehrmals Fußballer des Jahres, wurde Bundesliga-Torschützenkönig und galt viele Jahre als Weltklassespieler. Ein schwäbischer Bäckersohn, der es auf die Weltbühne des Fußballs schaffte.

Die Bäckerei Klinsmann in Botnang (Stuttgart). (Foto: Imago, IMAGO / 7aktuell)
Stuttgart-Botnang: Seit dem 1. Juni 2020 ist die Bäckerei der Familie von Jürgen Klinsmann geschlossen. Imago IMAGO / 7aktuell
STAND
AUTOR/IN