STAND
AUTOR/IN

Mateo Klimowicz vom VfB Stuttgart nimmt für die deutsche U21-Auswahl an der Europameisterschaft teil. Möglich macht das die Vergangenheit vom Vater des argentinischen Talents, Diego Klimowicz.

Beweglich, dribbelstark und flink: Offensivtalent Mateo Klimowicz gehört beim VfB Stuttgart zu den "jungen Wilden". Klimowicz, den sie in Stuttgart "Teto" nennen, ist der Sohn von Ex-Bundesligastürmer Diego Klimowicz. Anders als sein Vater ist Mateo kleiner, leichter und spielt eher hinter den Spitzen. Im Sommer 2019 wagte der damals 18-Jährige den Sprung von der zweiten argentinischen Liga in die 2. Bundesliga, zum VfB Stuttgart.

Mateo Klimowicz bei seinem Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft.  (Foto: Imago, IMAGO / Gonzales Photo)
German Gaucho: Mateo Klimowicz bei seinem Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft im EM-Gruppenspiel gegen Ungarn. Imago IMAGO / Gonzales Photo

Nach einer glücklosen ersten Saison, in der er überwiegend Spielpraxis bei der zweiten Mannschaft in der Oberliga sammelte, ist der mittlerweile 20-Jährige in Stuttgart angekommen. Am zweiten Spieltag der aktuellen Saison schoss er gegen Mainz sein erstes Bundesligator für den VfB. Ein Treffer, den besonders auch Vater Diego bejubelte.

Fußball | Bundesliga Diego Klimowicz: "Habe das Tor herausgeschrien"

Das erste Bundesliga-Tor seines Sohns Mateo hat Vater Diego Klimowicz auf der Couch vor dem Fernseher bejubelt.  mehr...

Zwar ist es bislang sein einziges Tor für den VfB, doch Klimowicz hat sich weiterentwickelt: Im letzten Jahr wurde er zum besten jungen Bundesliga-Spieler des Monats Oktober gewählt. "Er ist ein wendiger, zielstrebiger Spieler, der auch dahingeht, wo es wehtut. Er hat ein gutes Timing für Freilaufbewegungen und viele Stärken, das sieht man schon", lobte VfB-Trainer Matarazzo das Talent zu Saisonbeginn.

Klimowicz ist bei der U21 ein Neuling

Diese Entwicklung blieb auch beim DFB nicht unbemerkt. Stefan Kuntz berief den jungen Argentinier Mitte März erstmals in den U21-Kader. Wie der SWR berichtete, befand sich der junge Argentinier mit dem DFB in den letzten Wochen in Gesprächen über einen Verbandswechsel. Mit der Kadernominierung war die Entscheidung gefallen: Klimowicz wechselt vom argentinischen zum deutschen Verband und nimmt mit der deutschen U21-Nationalmannschaft nun an der Europameisterschaft in Slowenien und Ungarn teil.

Sehr wichtig für die U21-Defensive. Der Ex-Mainzer und jetztige Wolfsburg-Profi Ridle Baku. (Foto: Imago, Christian Schroedter)
Sehr wichtig für die U21-Defensive. Der Ex-Mainzer und jetztige Wolfsburg-Profi Ridle Baku. Imago Christian Schroedter Bild in Detailansicht öffnen
Nico Schlotterbeck. Sieben mal war er für die U21 im Einsatz. Der Freiburger ist aktuell an Union Berlin ausgeliehen. Imago Fotostand Bild in Detailansicht öffnen
Die Nummer eins im Tor der U21: Lennart Grill. Der ehemalige Keeper des 1. FC Kaiserslautern erhält aktuell die Chance bei Bayer Leverkusen Bundesliga-Erfahrung zu sammeln. Imago MIS Bild in Detailansicht öffnen
Steht vor seiner Premiere bei der U21-Nationalmannschaft: Stuttgarts Offensivmann Mateo Klimowicz. Imago Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
Jonathan Burkhardt vom FSV Mainz 05. Er soll in der U21-Offensive für Impulse sorgen. Imago Fotostand Bild in Detailansicht öffnen
Hat sein Talent auch schon in der Bundesliga gezeigt: Mainz 05 Ersatz-Keeper Finn Dahmen. Imago Poolfoto Bild in Detailansicht öffnen

Klimowicz ist neben Dortmunds Youngster Youssoufa Moukoko, Greuther Fürths Anton Stach und Schalkes Malick Thiaw einer von vier Neulingen im Kader der Mannschaft von Stefan Kuntz. "Dadurch, dass wir keine Vorbereitung haben, müssen die Jungs direkt einsatzbereit sein. Insofern setzen wir mit Malick Thiaw und Mateo Klimowicz auf zwei Akteure, die zuletzt häufig Spielzeit in der Bundesliga bekommen haben", sagte Kuntz zur Nominierung von Klimowicz.

Ein ansprechendes Debüt

Beim 3:0 Sieg im ersten Gruppenspiel gegen Ungarn wurde Klimowicz in der 78. Minute eingewechselt - und zeigte ein ansprechendes Debüt: Klimowicz war sehr beweglich und sicher am Ball. TV-Experte René Adler lobte Klimowicz nach seiner Einwechslung für seine Bewegungen, durch die der Argentinier Dynamik ins Spiel bringt. Den Einsatz von Mateo Klimowicz für Deutschland macht die Vergangenheit von Mateos Vater, Diego Klimowicz, möglich.

Ein Leben zwischen Argentinien und Deutschland

Mateo Klimowicz wurde am 6. Juli 2000 in Buenos Aires geboren. Doch da Vater Diego ein halbes Jahr später in die Bundesliga wechselte, verbrachte Mateo Klimowicz nur die ersten eineinhalb Jahre in Argentinien. Mit dem Fußballspielen hat er erst in Deutschland begonnen: bei kleineren Fußballvereinen in der Nähe von Wolfsburg, Dortmund und Bochum - den Karrierestationen seines Vaters. Mit zehn Jahren kehrte Mateo mit seiner Familie wieder nach Argentinien zurück, da Vater Diego die Bundesliga verließ und seine Karriere in der argentinischen Liga ausklingen ließ. In Argentinien beginnt auch Mateos Fußballkarriere: in der Jugend seines Heimatvereins Instituto AC Córdoba, für den er als 16-Jähriger sein Profidebüt gab - und später für rund 1,6 Millionen Euro nach Stuttgart wechselte.

Diego Klimowicz schaut seinem Sohn Mateo Klimowicz beim VfB-Training zu. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Vater Diego Klimowicz erzielte für Wolfsburg, Dortmund und Bochum 70 Bundesliga-Tore. Hier beobachtet er seinen Sohn beim Training des VfB. Picture Alliance

Beim VfB stand Klimowicz bisher in allen 26 Spielen im Kader, neun Mal von Beginn an. Er bereitete in dieser Saison einen Treffer vor und holte zwei Elfmeter heraus, die zum Torerfolg führten. Zwar muss Klimowicz noch an Robustheit und Abschlussstärke zulegen, doch mit seiner Beweglichkeit und Dribbelstärke kann er hinter den Spitzen entscheidende Akzente setzen. In Stuttgart spielt Klimowicz meist hinter der Spitze, er kann aber auch als Mittelstürmer agieren. Mit einem Top-Speed von 33,47 km/h kann Mateo Klimowicz das Spiel in der Offensive beschleunigen.

Klimowicz hat sich vorerst für Deutschland entschieden

Zwar hat Mateo Klimowicz bisher länger in Deutschland als in Argentinien gelebt, doch der Großteil seiner Freunde und Familie wohnt in seiner argentinischen Heimatstadt Córdoba. Mit dem Schulabschluss und dem Sprung in den Profifußball hat Klimowicz außerdem die emotionalsten Momente in Argentinien erlebt. Regelmäßig besucht ihn seine argentinische Familie in Stuttgart. Nun hat sich Mateo Klimowicz trotz seiner Verbundenheit mit Argentinien vorerst für einen Verbandswechsel entschieden.

Klimowicz hat bisher kein Pflichtspiel für die Jugendnationalmannschaften Argentiniens bestritten. Aufgrund seiner Zeit in Deutschland besitzt er neben dem argentinischen auch den deutschen Pass. Deshalb konnte der junge Argentinier den Verband wechseln und bei der deutschen U21-Nationalmannschaft eingesetzt werden. Auch sprachlich gibt es keine Probleme: Mittlerweile spricht Mateo Klimowicz wieder gut Deutsch, nachdem er zuvor in den neun Jahren in Argentinien seine Deutschkenntnisse aus der Kindheit verlernt hatte.

Mit seiner Entscheidung für die deutsche U21 hat sich Klimowicz nicht endgültig an den deutschen Verband gebunden: Nach den Regeln der FIFA könnte Klimowicz trotz Einsätzen bei der deutschen U21 für die A-Nationalmannschaft Argentiniens auflaufen - die Fifa müsste einem Wechsel zum "alten" Verband nur zustimmen, was eine reine Formalie wäre.

Klimowicz und die U21: Das Ziel ist die Finalrunde

In der Gruppenphase spielt die U21 noch gegen die Niederlande (27.03.) und Rumänien (30.03.). Für Klimowicz eine weitere Chance, sich auf internationaler Bühne zu beweisen und Turniererfahrung zu sammeln - zuerst muss sich Klimowicz aber bei Trainer Stefan Kuntz für weitere Einsätze empfehlen: Mit Lukas Nmecha und Merlem Berisha sowie Dortmunds Youngster Youssoufa Moukoko, der gegen Ungarn noch leicht verletzt fehlte, sind im U21-Kader auch andere vielversprechende Offensivtalente, die mit Klimowicz konkurrieren.

Die U21 möchte die Finalrunde erreichen, die separat als zweiter Turnierteil Ende Mai und Anfang Juni stattfindet. Dazu muss die U21 erster oder zweiter in der Gruppe werden - vielleicht könnte "Teto" mit seinen Stärken bald dazu beitragen.

STAND
AUTOR/IN