Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) (Foto: IMAGO, IMAGO / Avanti)

Fußball | Bundesliga

Fix! Kalajdzic wechselt von Stuttgart nach Wolverhampton

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa / SWR

Es hatte sich lange angedeutet, jetzt ist es offiziell: Stürmer Sasa Kalajdzic verlässt den VfB Stuttgart und wechselt in die Premier League zu den Wolverhampton Wanderers.

Die Hängepartie um den Wechsel von VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic ist beendet: Der 25-Jährige wird die Bundesliga in Richtung England verlassen und zukünftig für die Wolverhampton Wanderers stürmen. Am Dienstag bestand der Österreicher den Medizincheck bei den Engländern. Der VfB gab den Wechsel am Mittwoch bekannt. Der Nationalspieler war in dieser Transferphase auch schon mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden. Die Ablösesumme soll Berichten zufolge rund 18 Millionen Euro betragen. Außerdem sollen noch Bonuszahlungen dazukommen. Kalajdzic erhält beim Premier-League-Club einen Fünfjahresvertrag mit der Option, diesen um weitere zwölf Monate zu verlängern.

Sven Mislintat: "VfB bietet jungen Spielern perfekte Möglichkeiten"

"Sasa wurde nach seinem Wechsel zum VfB in den vergangenen Jahren zum etablierten Bundesligaspieler und Nationalspieler, der mit seinen Leistungen die Aufmerksamkeit von Clubs aus dem In- und Ausland auf sich gezogen hat. Sein Werdegang ist ein weiteres eindrucksvolles Beispiel dafür, dass der VfB jungen Spielern perfekte Rahmenbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten bietet", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat.

Sasa Kalajdzic: "VfB wird für mich unvergesslich bleiben"

"Die Zeit beim VfB wird für mich unvergesslich bleiben. Ich habe von Tiefen wie meinen Verletzungen bis zu Höhen wie meiner ersten Bundesligasaison mit 16 Toren und dem emotionalen Nichtabstieg am letzten Spieltag sehr viel erlebt", sagte Kalajdzic selbst. "Ich habe die Stadt als auch den Verein ins Herz geschlossen."

Kalajdzic hatte auf Einsatz gegen Köln verzichtet

Bereits im letzten Bundesliga-Spiel des VfB in Köln (0:0) hatte Kalajdzic auf eigenen Wunsch nicht im Kader gestanden. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat erklärte nach der Partie, dass Kalajdzic aufgrund der unklaren Situation "nicht komplett frei" gewesen sei. Die Hängepartie um seine Zukunft werde "unangenehmer", hatte der 25-jährige Stürmer zuletzt gesagt. Eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrages hatte er bisher abgelehnt.

Seit 2019 beim VfB Stuttgart

Kalajdzic kam 2019 vom österreichischen Klub FC Admira Wacker Mödling zu den Schwaben und bestritt seither insgesamt 60 Pflichtspiele. In diesen erzielte er 24 Tore, fehlte verletzungsbedingt aber auch immer wieder für längere Zeit.

Es wäre "für seine Entwicklung nicht von Nachteil", wenn der Stürmer die Saison noch beim VfB zu Ende spielen würde, hatte Österreichs Nationaltrainer Ralf Rangnick kürzlich gesagt. Doch Kalajdzic hat sich nun anders entschieden und wagt den Gang in die Premier League.

Mehr zum VfB Stuttgart:

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Transfergerüchte und wenig Punkte: Strapaziöser Saisonstart für Stuttgart

Ein Wechsel von Torjäger Kalajdzic rückt offenbar näher. Der VfB hat aber auch sonst noch viele Baustellen zu beackern: die Causa Sosa und die Sperren von Luca Pfeiffer und Pellegrino Matarazzo.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Das Lächeln ist zurück: Silas trifft wieder in der Bundesliga

Nach langer Leidenszeit erzielt Silas beim 2:2 des VfB Stuttgart in Bremen sein erstes Bundesligator seit über anderthalb Jahren. Die Freude darüber wird am Ende getrübt.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB-Boss Wehrle fordert ausgeglichenere Verteilung der TV-Gelder

Alexander Wehrle, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart, hat sich für eine ausgeglichenere Verteilung der TV-Gelder in der Fußball-Bundesliga ausgesprochen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa / SWR

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Nach Wolfsburg-Niederlage: VfB-Sportdirektor Mislintat zur Zukunft von Trainer Matarazzo

Nach der Last-Minute-Niederlage in Wolfsburg steht der VfB Stuttgart auf dem 16. Tabellenplatz. Im Interview mit SWR Sport kündigt Sportdirektor Sven Mislintat eine "sehr kritische" Analyse an.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

Stuttgart

VfB Stuttgart | Meinung Pellegrino Matarazzo droht ein stürmischer Herbst

Tabellenplatz 16 und noch kein Saisonsieg: Eine schwache Bilanz des VfB Stuttgart. Trainer Pellegrino Matarazzo wäre nicht der einzige Coach, den die Herbststürme hinwegfegen. SWR-Redakteur Alf Spatscheck kommentiert.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

Berlin

Fußball | Bundesliga Baumgartl nach Hodenkrebs-Erkrankung: "Ich möchte anderen Menschen Mut machen"

Der Ex-Stuttgarter Fußballprofi Timo Baumgartl will seine Hodenkrebs-Diagnose auch dazu nutzen, um anderen im Falle einer Erkrankung Zuversicht zu geben.  mehr...