Sven Mislintat (Sportdirektor VfB Stuttgart) (Foto: IMAGO, IMAGO / Eibner)

Fußball | Bundesliga

Die Personalie Mislintat: Neue Gedankenspiele beim VfB Stuttgart

STAND
REDAKTEUR/IN
SWR

Die Entscheidung über die Zukunft von Sven Mislintat naht. Der VfB Stuttgart macht sich offenbar bereits Gedanken über mögliche Nachfolger des Sportdirektors.

Am 12. Dezember will das Team des VfB Stuttgart wieder ins Training einsteigen. Bis dahin sollen zwei wichtige Personalien geklärt sein: Wird Interimscoach Michael Wimmer weiterhin die Verantwortung für die Mannschaft haben? Und: Wird der Fußball-Bundesligist den Ende Juni 2023 auslaufenden Vertrag mit Sportdirektor Sven Mislintat (50) verlängern?

VfB-Vorstandschef Alexander Wehrle (47) hatte zuletzt immer wieder betont, dass man sich nicht hetzen lassen wolle. Doch allmählich drängt die Zeit. Es muss eine Lösung her. Am vergangenen Donnerstag, nach der Rückkehr der Mannschaft aus den USA, soll es ein Gespräch mit Mislintat gegeben haben.

Knackpunkt: Die Kompetenzen

Wie "Bild" berichtet, kann sich Wehrle, der die Arbeit des Sportdirektors intensiv analysieren und bewerten ließ, grundsätzlich eine weitere Zusammenarbeit mit Mislintat vorstellen. Allerdings offenbar nicht zu den aktuellen Konditionen. Dabei soll es weniger um das Gehalt, sondern vielmehr um die Kompetenzen Mislintats gehen. Diese will Wehrle angeblich beschneiden.

Azzouzi oder Mann mögliche Nachfolger?

Sollte es zu keiner Einigung mit Mislintat kommen, muss der VfB Stuttgart Plan B aus der Schublade ziehen. Nach Informationen des "Kicker" geistern zwei Namen für die Mislintat-Nachfolge in den Köpfen der VfB-Verantwortlichen herum: Rachid Azzouzi (Greuther Fürth) scheint ebenso ins Stuttgarter Anforderungsprofil zu passen wie Marcus Mann (Hannover 96).

Während Azzouzis Vertrag bei den Franken noch bis 2026 läuft, läuft der Kontrakt von Marcus Mann bei den Niedersachsen im Sommer aus. Sowohl Azzouzi als auch Mann haben bei ihren Vereinen mit überschaubaren finanziellen Mitteln gute Arbeit geleistet. Azzouzi, der als Spieler 37 Partien für die Nationalmannschaft Marokkos absolvierte, ist seit fünf Jahren als Sportdirektor beim fränkischen Zweitligisten tätig.

Azzouzi lächelt in die Kamera (Foto: IMAGO, Zink)
Fürths Sportdirektor Rachid Azzouzi Zink

Mann mit schwäbischen Wurzeln

Der in Rutesheim bei Stuttgart lebende Mann, früher Leiter der Nachwuchsabteilung von 1899 Hoffenheim, war im Sommer 2021 nach Hannover gekommen. Beim Zweitligisten hatte er ein erfolgreiches Krisenmanagement betrieben. Hannover überwintert auf einem guten fünften Tabellenplatz.

Mann schaut zur Seite beim Spiel Sandhausen gegen Hannover 96 (Foto: IMAGO, Pressefoto Baumann)
Marcus Mann, Sportdirektor Hannover 96 Pressefoto Baumann

Laut "Kicker" sind mit beiden möglichen Kandidaten aber noch keine Gespräche geführt worden.

STAND
REDAKTEUR/IN
SWR

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | DFB-Pokal VfB-Coach Labbadia stärkt Keeper Müller: "Florian ist die Nummer eins"

Trainer Bruno Labbadia vom VfB Stuttgart hat seinem Torhüter Florian Müller vor dem Achtelfinale im DFB-Pokal beim SC Paderborn (Dienstag, 18 Uhr) demonstrativ den Rücken gestärkt.

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Ahamada verlässt den VfB Stuttgart - Zwei neue Spieler da

Naouirou Ahamada kehrt dem VfB Stuttgart den Rücken. Der Mittelfeldspieler steht vor einem Wechsel zu Crystal Palace in die englische Premier League. Im Gegenzug holen die Schwaben zwei Neuzugänge.

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Wohlgemuths Rückkehr - VfB Stuttgart kämpft in Paderborn ums Viertelfinale

Der VfB Stuttgart hat im DFB-Pokal-Achtelfinale beim SC Paderborn die Chance auf den ersten Sieg unter Trainer Labbadia. Für Sportdirektor Wohlgemuth wird es ein besonderes Duell.

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell