STAND
AUTOR/IN

Stuttgart gegen Rostock – dieses Pokal-Duell kommt dem Fußball-Fan bekannt vor. Zum sechsten Mal schon treffen die beiden Klubs in diesem Wettbewerb aufeinander. Der VfB kam dabei fast immer schlecht weg.

Schon wieder Ostsee: Wie in den vergangenen beiden Spielzeiten muss der VfB in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Hansa Rostock antreten. In guter Stuttgarter Erinnerung ist da noch das Gastspiel des Vorjahres. VfB-Stürmer Hamadi Al Ghaddioui sicherte dabei mit seinem Treffer nicht nur den 1:0-Sieg, sondern auch den ersten Erfolg überhaupt im fünften Pokal-Duell mit Hansa Rostock.

Dauer-David Rostock

Alle vier Pokal-Duelle davor gingen an die Rostocker. Dabei traten die Norddeutschen fast immer als Außenseiter an. Die erste Pokal-Schlappe kassierte der VfB Stuttgart 1992. In der zweiten Runde verlor das Team von Trainer Christoph Daum gegen den damaligen Zweitligisten mit 0:2 nach Verlängerung.

"Deutscher Meister, ha, ha, ha!"

Eine Riesen-Blamage für den VfB, der erst wenige Monate zuvor deutscher Meister geworden war und als haushoher Favorit galt. "Deutscher Meister, ha, ha, ha!", spotteten die Rostocker Fans nach der Partie über die Mannschaft um Weltmeister Guido Buchwald.

Beim zweiten Duell im Jahr 1999 waren die Rollen vor dem Spiel nicht so deutlich verteilt. Im DFB-Pokal-Viertelfinale duellierten sich zwei Bundesligisten auf Augenhöhe. Am Ende verlor der VfB Stuttgart in Rostock mit 1:2. Stürmer Sean Dundee war der Torschütze für den VfB, der Trainer der Stuttgarter damals: Ralf Rangnick.

Hitzlsperger trifft per Freistoß

Beim dritten Aufeinandertreffen der beiden Teams 2005 stand Giovanni Trapattoni an der Seitenlinie des VfB. Der italienische Star-Trainer verlor mit seiner Mannschaft gegen den damaligen Zweitligisten Rostock mit 2:3. Dabei begann die Partie für die Stuttgarter vielversprechend. Thomas Hitzlsperger, der heutige Vorstandsvorsitzende des VfB, hatte die Schwaben in der dritten Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht.

Pleite gegen den Drittligisten

Die letzte Pokal-Niederlage des VfB Stuttgart im Ostseestadion liegt gut zwei Jahre zurück. Im August 2018 vergeigte der VfB seinen Auftritt in der ersten Runde. Dabei hatten die Stuttgarter von Trainer Tayfun Korkut einem furios aufspielenden Drittligisten nichts Zählbares entgegenzusetzen. Am Ende stand eine 0:2-Niederlage.

7.500 Fans im Ostseestadion

Nach fünf spannenden Pokal-Auseinandersetzungen zwischen dem VfB Stuttgart und Hansa Rostock steht es nach Siegen also 1:4. Dabei musste der VfB immer auswärts antreten. Auch in diesem Jahr geht es wieder ins Ostseestadion. Trotz coronabedingter Einschränkungen sind zum Spiel 7.500 Zuschauer zugelassen. Gästefans sind nicht erlaubt. Die Rollen beim Duell "Bundesligist gegen Drittligist" sind abermals klar verteilt: Favorit ist der VfB Stuttgart. Doch die Vergangenheit hat gezeigt: Das heißt gar nichts!

Neues Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Sprachassistenten von Google und Alexa

Zusätzliche Sendungen am Abend und am Wochenende machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten von Google oder Amazon besitzt, kann ab sofort rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN