STAND
REDAKTEUR/IN

In der Zweitligasaison 2016/2017 schoss Simon Terodde den VfB Stuttgart mit 25 Toren zum Wiederaufstieg. Danach lief er noch für den 1. FC Köln und den Hamburger SV auf. Im Sommer schließt sich der mittlerweile 33-jährige Stürmer einem neuen Klub an.

Simon Terodde wird dann für den feststehenden Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 auflaufen. Das gaben die Königsblauen nun bekannt. Der Vertrag des Angreifers, der in dieser Saison 21 Tore für den Hamburger SV in der 2. Liga erzielte, läuft am 30. Juni aus. Der Routinier erhält einen Einjahresvertrag plus Option auf ein weiteres Jahr bei den Knappen.

"Zentraler Baustein"

"Wir freuen uns sehr, dass uns die Verpflichtung von Simon Terodde gelungen ist", sagte Schalkes Sportvorstand Peter Knäbel: "Simon wird unser Offensivspiel mit seinem Gespür für den torgefährlichen Raum und seiner Kaltschnäuzigkeit im Abschluss bereichern. Er kennt die 2. Liga, hat über viele Jahre die richtige Mentalität und Einstellung nachgewiesen, um dort erfolgreich zu sein. Das macht Simon zu einem zentralen Baustein unserer neuen Mannschaft."

Latza wechselt von Mainz nach Schalke

Zuletzt hatte Knäbel angedeutet, möglicherweise mit den Rückkehrern Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac verlängern zu wollen. Zuvor hatte Schalke bereits die Rückkehr von Danny Latza vom FSV Mainz 05 perfekt gemacht.

Nachfolger von Terodde beim HSV soll laut der "Bild"-Zeitung Serdar Dursun von Darmstadt 98 werden, der ebenso häufig wie Terodde in dieser Zweitliga-Saison getroffen hat.

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart

Was wird aus den Kronjuwelen des VfB Stuttgart? Können Torwart Gregor Kobel und Stürmer Sasa Kalajdzic gehalten werden? SWR Sport hat bei Sportdirektor Sven Mislintat nachgefragt.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Borussia Dortmund soll an Gregor Kobel vom VfB Stuttgart interessiert sein

Torhüter Gregor Kobel vom VfB Stuttgart präsentierte sich zuletzt in Topform. Nach Angaben der "Sport Bild" soll Borussia Dortmund an einer Verpflichtung des Schweizers interessiert sein.  mehr...

Fußball | Bundesliga Ex-Vizepräsident Rainer Mutschler verlässt den VfB Stuttgart

Der frühere Vizepräsident Rainer Mutschler wird den VfB Stuttgart in diesem Frühjahr verlassen. Einen entsprechenden Bericht des "Kicker" bestätigte der Klub am Dienstag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN