STAND
REDAKTEUR/IN

Der Machtkampf beim VfB Stuttgart um den Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger und Präsident Claus Vogt schwelt weiter. Sportdirektor Sven Mislintat sieht die Führungskrise indes gelassen.

"Um ehrlich zu sein, ich arbeite in einem Verein, in dem schon eine große Unruhe war, als ich begonnen habe. In diesem Sinne könnte man sagen: nichts Neues", sagte Mislintat bei "Sky". Ähnlich hatte sich der 48-Jährige bereits letzte Woche gegenüber SWR Sport zum Machtkampf beim VfB Stuttgart geäußert.

Mislintat befürchtet keine Auswirkungen auf die sportliche Leistung

Mislintat glaubt auch nicht, dass die Querelen Auswirkungen auf die Mannschaft haben. "Natürlich betrifft uns das Thema am Rande. Aber nicht auf dem Spielfeld", sagte er.

Vorstandschef Hitzlsperger und Claus Vogt hatten ein persönliches Gespräch geführt, nachdem sie sich in öffentlichen Briefen gegenseitig angegriffen hatten.

Mislintat ist sich sicher, dass dem ehemaligen Profi Hitzlsperger bewusst sei, was er ausgelöst habe. "Thomas ist kein Mensch, der Dinge unbedacht tut", sagte der VfB-Sportdirektor. Hitzlsperger wisse schon, was ihn erwarte, nachdem er diesen Weg gewählt habe.

Fußball | Bundesliga Datenschutzbeauftragter Brink zur VfB-Datenaffäre: "Arg lange wird es nicht mehr dauern"

Stefan Brink ist seit 2016 Landesbeauftragter für den Datenschutz in Baden-Württemberg. Der 54-Jährige untersucht die mutmaßliche Datenaffäre rund um den VfB Stuttgart. Dem Club wird vorgeworfen, zwischen 2015 und 2018 Mitgliederdaten an Dritte weitergegeben zu haben. Die SWR Sportredaktion hat mit ihm gesprochen.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Ruiniert ein Blogger Hitzlspergers Präsidentschafts-Kandidatur?

Das Brodeln hinter den Kulissen beim VfB Stuttgart wird nicht weniger. Mit seiner Bewerbung zum Präsidenten stößt Sportvorstand Hitzlsperger auf Gegenwind – seine Ambitionen könnten von einem VfB-Blogger verhindert werden.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Angriff wird zum Eigentor: Thomas Hitzlsperger und der VfB Stuttgart sind schwer beschädigt

Der Machtkampf in der Klubführung belastet den VfB Stuttgart weiter schwer. Der Imageschaden, den der Angriff von Vorstandschef Thomas Hitzlsperger auf Präsident Claus Vogt verursacht hat, ist immens - und nach wie vor ist keine friedliche Lösung in Sicht.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN