STAND
REDAKTEUR/IN

14 Bundesliga-Klubs und der Zweitligist Hamburger SV wollen sich bei den wichtigsten Fußball-Themen auf eine gemeinsame Linie verständigen. Nicht mit dabei sind untere anderem der 1. FSV Mainz 05 und der VfB Stuttgart.

Wie der "kicker" und die "Bild am Sonntag" übereinstimmend berichten, ist für Mittwoch auf Einladung von Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Eintracht Frankfurt ein Treffen in Frankfurt/Main geplant. Bei den Diskussionen soll der Verteilungsschlüssel der Fernsehgelder ab der Saison 2021/22 zentrales Thema sein. Nicht dabei sind demnach aus der Bundesliga der FSV Mainz 05, Arminia Bielefeld, der VfB Stuttgart und der FC Augsburg, die sich im Ringen um die Verteilung der TV-Gelder bereits positioniert hatten. Die TSG Hoffenheim und der SC Freiburg sind indes eingeladen.

Mainz-Finanzvorstand Lehmann: "Schlechter Stil"

Diese "Exklusivität" hält man bei Mainz 05 für "schlechten Stil". Es sei "legitim, dass man sich austauscht", aber ein "merkwürdiges Verhalten, wenn Teile der Liga ausgeschlossen" würden, zitierte die "Frankfurter Rundschau" den 05-Finanzvorstand Jan Lehmann.

Im Kampf um die 1,1 Milliarden Euro jährlich hatten die kleineren Vereine zuletzt für eine stärkere Gleichverteilung plädiert und gingen damit auf Konfrontationskurs zu den großen Klubs. Neben dem Umgang mit den Fernsehgeldern soll die Nachfolge des Ende Juni 2022 aus dem Amt scheidenden Christian Seifert an der Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) besprochen werden. Dafür wollen die Klubs laut "kicker" sogar ein eigenes "Findungsgremium" gründen. Die eigentlich für die Nachfolgesuche zuständigen Peter Peters und Oliver Leki sollen dem Gremium nicht angehören.

Gedanken an eine vorzeitige Demission von Fritz Keller

An der Sitzung wird offenbar auch kein Vertreter der DFL-Führung teilnehmen. Die Coronakrise und die Führungskrise beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) sollen beim Treffen der 15 Klubs ebenfalls ein Thema sein. Die Klubverantwortlichen haben laut "kicker" die Befürchtung, dass DFB-Präsident Fritz Keller resigniert und vorzeitig abtreten könnte.

Fußball | Bundesliga Eigentor kostete Mainz den Sieg gegen Schalke

Der 1. FSV Mainz 05 hat im Kellerduell den ersten Punkt geholt. Gegen den FC Schalke 04 kam die Mannschaft von Jan-Moritz Lichte aber nicht über ein 2:2 hinaus.  mehr...

Fußball | Bundesliga Freiburg rutscht in die "Mini-Krise" - Trainer Streich hadert mit der Schiedsrichterleistung

Der Abwärtstrend des SC Freiburg hält an. Am siebten Bundesliga-Spieltag unterlagen die Breisgauer bei RB Leipzig mit 0:3 (0:1) - das sechste sieglose Spiel in Serie. Trainer Christian Streich macht sich Sorgen.  mehr...

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart bezahlt Lehrgeld gegen die Eintracht - Gonzalez die tragische Figur

Der VfB Stuttgart hat eine der jüngsten Mannschaften der Bundesliga - mit allen Vor- und Nachteilen. Das war auch beim teilweise wilden 2:2 gegen Eintracht Frankfurt zu sehen. Tragische Figur war dabei Angreifer Nicolas Gonzalez.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN