STAND
AUTOR/IN

Einst galt er als eines der größten Talente auf seiner Position, nun kehrte Nikolas Nartey nach zwei Leihen zum VfB Stuttgart zurück - und will dort endlich durchstarten.

Man sagt Elfmeterschießen sind reine Nervensache. Nikolas Nartey bewies gute Nerven. Langsam lief der Däne an, cool guckte er den Torwart aus, aufreizend lässig schob er den Ball links oben ins Eck. Als sechster Schütze, im Sudden Death.

Zwar schied Nartey mit der dänischen U21-Mannschaft im Elfmeterschießen gegen Deutschland bei der U21-EM im Mai aus, doch der Däne überzeugte mit einer starken Partie. Auf der Sechs war Nartey in brenzligen Situationen zur Stelle, gewann einige wichtige Zweikämpfe. Überhaupt spielte der 21-Jährige eine gute Europameisterschaft. Nun steht für Nartey die nächste Herausforderung vor der Tür.

Nartey: Der neue Alte

Nach zwei Leihen nach Rostock und Sandhausen kehrte Nartey im Sommer nach Stuttgart zurück - mit einer guten Portion Selbstvertrauen im Gepäck. "Ich freue mich, hier zu sein und zu zeigen, was ich kann", sagte Nartey selbstbewusst dem Vereinskanal des VfB vor dem Start der Vorbereitung am 2. Juli.

Der 21-Jährige ist ein variabler Spieler, kann im zentralen Mittelfeld sowohl als Sechser, Achter oder auch als Zehner die Strippen ziehen. Nartey gilt als lernwilliger Spieler mit starker Technik und gutem Spielverständnis. Auch physisch hat sich der 21-jährige Linksfuß weiterentwickelt. Hinzu kommt eine gewisse Dynamik und Schnelligkeit, wodurch Nartey das Spiel als Box-to-Box-Spieler aus dem Zentrum ankurbeln kann.

"In Rostock habe ich Männerfußball gelernt"

Der Plan des VfB ging auf

Der Däne war 2019 als einer der ersten Transfers mit Beteiligung des damals neuen VfB-Sportdirektors Sven Mislintat von Köln nach Stuttgart gekommen. Nartey wurde aber direkt verliehen, er sollte sich bei anderen Vereinen Spielpraxis sammeln und sich entwickeln.

Der Plan des VfB ging auf - Nartey etablierte sich als Stammspieler in der 3. und 2. Liga. Wenn er fit war, spielte er regelmäßig von Anfang an. "Dafür kann man Niko ein nicht groß genuges Kompliment machen. Er ist den Weg super mitgegangen", lobte Mislintat Nartey.

Das sieht auch Nartey so: "Ich bin reifer geworden", sagt er über sich selbst. Der Däne hat bei seinen Leihstationen zwei Extreme erlebt. "In Rostock habe ich Männerfußball gelernt", sagt Nartey.

Während er in der 3. Liga oben mitspielte, steckte er vergangene Saison mit Zweitligist Sandhausen tief im Abstiegskampf. Erfahrungen, die einen jungen Spieler weiterbringen. "Das Jahr in Sandhausen war schwer, auch für den Kopf. Es war ständig Druck da", so Nartey über die letzte Saison, in der der Mannschaft noch der Klassenerhalt gelang. Rückblickend sei es dadurch aber auch "eine gute Erfahrung" gewesen.

Stuttgart

Mit Power aus der Pause Überraschter VfB-Trainer Matarazzo sieht "Energie" und "Präzision"

Der Trainer des VfB Stuttgart ist nach dem Aufgalopp in die Saisonvorbereitung überrascht, in welcher Qualität sein Team schon trainiert.  mehr...

Mit 16 in ein fremdes Land

Mit dem Ziel Bundesligaspieler zu werden, wechselte Nartey als 16-Jähriger aus der Jugend des FC Kopenhagen in die Jugendabteilung des 1. FC Köln. Intern soll Narteys Verpflichtung bei Köln als Coup gesehen worden sein, der Däne galt damals als eines der größten Talente Europas auf seiner Position. Zwar schaffte Nartey schnell den Sprung in den Profikader und debütierte für den FC mit 17 in der Bundesliga, es blieb aber sein einziges Bundesliga-Spiel. Im Sommer 2019 folgte der Wechsel zum VfB.

Großer Konkurrenzkampf: Findet Nartey seinen Platz beim VfB?

Anders als in den zwei Jahren zuvor traut man beim VfB dem Dänen Chancen auf Einsatzzeiten zu. Nartey ist bei den Profis fest eingeplant. Dort ist die Konkurrenz auf Narteys Hauptposition im zentralen Mittelfeld aber groß. Das eingespielte Duo um Wataru Endo und Orel Mangala dürfte auch in der neuen Saison gesetzt sein - auch wenn Wataru Endo mit Japan an den Olympischen Spielen teilnimmt und große Teile der Vorbereitung verpassen wird.

Im vom Trainer Pellegrino Matarazzo favorisierten 3-4-2-1 System hat Nartey im Mittelfeld vermutlich auf den beiden Halbpositionen hinter der Spitze die größten Einsatzchancen. Hier wird er in der Vorbereitung mit anderen jungen Talenten wie Neuzugang Ömer Beyaz und Mateo Klimowicz, aber auch Phillipp Förster und Routinier Daniel Didavi um Kaderplätze und Einsatzzeiten konkurrieren.

Was in Sandhausen klappte, könnte auch in Stuttgart funktionieren

Narteys Vorteil: Der Däne kann auch als linker Flügelverteidiger agieren, wo er zum Ende der Saison in Sandhausen notgedrungen spielte. "Niko Nartey macht seine Sache auf der linken Seite sehr gut. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung", lobte ihn sein damaliger Trainer Gerhard Kleppinger.

Scheinbar kann sich auch Matarazzo Nartey auf der linken Seite vorstellen. Beim 10:1 Sieg im Test gegen Landesligist FSV Hollenbach ließ er den Dänen jene Seite beackern und der Däne sorgte in der Offensive für Torgefahr. Beim VfB könnte Nartey also auch eine ernsthafte Back-up-Option für Borna Sosa sein.

Am 2. Juli ist der VfB mit Nartey in die Vorbereitung gestartet. Gelegenheit für den jungen Dänen zu zeigen, welche fußballerischen Qualitäten er mitbringt - außer abgezockte Elfmeter zu schießen.

Die meistgeklickten Artikel auf swr.de/sport

Kitzbühel

Fußball | Bundesliga Almdudler, Kalajdzic und gute Laune - der VfB Stuttgart blickt mit Zuversicht Richtung Saisonstart

Die Bedingungen in Tirol sind optimal, Sonne, 27 Grad und blauer Himmel. Und der Kader des VfB Stuttgart steht auch. Fast. Die Frage lautet: Bleibt Sasa Kalajdzic?  mehr...

Tübingen

Leichtathletik | Olympia Warum Olympia ein Läuferpaar trennt

Es ist wohl der Traum eines jeden Sportlers, einmal bei den Olympischen Spielen zu starten. Auch für Marcel Fehr und Hanna Klein. Dafür trainieren sie seit Jahren gemeinsam - als Paar. Doch der Traum von Tokio ging für die beiden nur zur Hälfte in Erfüllung.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga FCK freut sich auf Fans zum Saisonauftakt - mobile Impfstation im Einsatz

15.000 Zuschauer haben die Ordnungsbehörden der Stadt Kaiserslautern für das Heimspiel der Roten Teufel gegen Eintracht Braunschweig zugelassen. Doch die Corona-Inzidenzwerte steigen täglich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN