STAND
REDAKTEUR/IN

Der VfB Stuttgart hat eine der jüngsten Mannschaften der Bundesliga - mit allen Vor- und Nachteilen. Das war auch beim teilweise wilden 2:2 gegen Eintracht Frankfurt zu sehen. Tragische Figur war dabei Angreifer Nicolas Gonzalez.

Nicolas Gonzalez plauschte noch kurz mit seinem Landsmann David Abraham, dann trabte der Argentinier mit finsterer Miene in die Kabine. Der Angreifer stand sinnbildlich für den frechen Neuling VfB Stuttgart: Mit einem Tor und einer tollen Vorlage hätte Gonzalez zum gefeierten Matchwinner werden können - doch nach einer leichtfertig vergebenen Großchance avancierte er eher zum tragischen Helden.

Matarazzo: "Gonzalez hätte das 3:0 schießen müssen"

"Seine Leistung war absolut in Ordnung, er ist marschiert und hat durchspielen können. Aber er hätte auch das 3:0 schießen können beziehungsweise schießen müssen", sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo zu jener Szene in der 51. Minute, als der 22-Jährige die Vorentscheidung freistehend verpasste. 2:0 hatte der VfB zu diesem Zeitpunkt gegen das ambitionierte Eintracht Frankfurt geführt, sich dann aber mit einem 2:2 begnügen müssen.

Castro: "Das ist bitter"

So etwas tue "immer weh", sagte Matarazzo. "Das ist bitter. Schon gegen Schalke (1:1, d. Red.) hätten wir gewinnen müssen. Jetzt haben wir nur zwei statt sechs Punkte. Das ist ein Lernprozess für uns", ergänzte Stuttgarts Kapitän Gonzalo Castro enttäuscht.

Änhlich sah es Abwehrspieler Marc Oliver Kempf: "Es war das zweite Spiel in Folge, bei dem mehr drin war."

Gonzalez lässt die Eintracht "am leben"

Zwar spielt der VfB nach dem Aufstieg mit seiner jungen und offensiv ausgerichteten Truppe eine überraschend gute Rolle in der Bundesliga, zahlt aber auch weiter Lehrgeld. Gonzalez hatte den VfB bei seinem erstem Saisoneinsatz von Beginn an nach langer Verletzungspause per Foulelfmeter in Führung gebracht (14.). Er selbst war gefoult worden. Das 2:0 durch Castro (37.) bereitete Gonzalez, der die Schwaben im Sommer eigentlich verlassen wollte, mustergültig vor. Doch mit seinem Fehlschuss kurz nach der Pause ließ der VfB-Angreifer die Eintracht eben "auch am Leben", wie Frankfurts Trainer Adi Hütter einräumte.

Während der VfB fortan "in eine gewisse Passivität" (Matarrazzo) rutschte, zeigten die Hessen "Mentalität und Charakter" (Hütter). Andre Silva (61.) und Abraham (75.) belohnten die Eintracht nach jeweiliger Vorarbeit des eingewechselten Aymane Barkok für ihre Leistungssteigerung.

Dennoch war auch die Stimmungslage bei den Hessen nicht viel besser als beim VfB. Man habe zwar "Moral gezeigt", sagte Martin Hinteregger, "aber wir haben wie letzte Woche wieder zwei Punkte verloren". Sein Team sei jetzt schon "zum fünften Mal in Rückstand geraten. Das ist ärgerlich", fügte Hütter an. Immerhin sei es für die Fans am Fernseher ein "sehr unterhaltsames Spiel" gewesen.

Neues Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Sprachassistenten von Google und Alexa

Zusätzliche Sendungen am Abend und am Wochenende machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten von Google oder Amazon besitzt, kann ab sofort rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

Matarazzo: "Gerne mal ein dreckiger Sieg"

Das war es in der Tat. Doch für ihn gehe es nicht so sehr "um ein Spektakel", betonte Matarazzo. Er gewinne gerne auch "mal dreckig".

Fußball | Bundesliga Die "neuen Jungen Wilden"? Die VfB-Talente mischen die Liga auf

Der VfB Stuttgart begeistert nach seiner Rückkehr in die Bundesliga mit einer der jüngsten Mannschaft und schnellem sowie offensivem Fußball. Die zahlreichen Talente schwimmen sich im Oberhaus erstaunlich schnell frei. Eines davon ist Mateo Klimowicz.  mehr...

Fußball | Bundesliga Auffällig unauffällig - Pascal Stenzel Dauerbrenner als rechter Verteidiger beim VfB Stuttgart

Pascal Stenzel ist gekommen, um zu spielen. Vor mittlerweile 14 Monaten hat er den SC Freiburg verlassen, weil er unter Christian Streich nicht mehr zum Zug kam.  mehr...

Fußball | Bundesliga Nach 2:0-Führung: VfB Stuttgart spielt unentschieden gegen Eintracht Frankfurt

Der VfB Stuttgart hat am siebten Spieltag in der Fußball-Bundesliga eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben. Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt endete 2:2.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN