Stuttgarts Verteidiger Borna Sosa will bei der WM in Katar mit Kroatien überzeugen. (Foto: IMAGO, IMAGO / Xinhua)

Fußball | WM in Katar

Stuttgarts Borna Sosa betritt die große Fußball-Bühne

STAND
AUTOR/IN
Nicole Schmitt

Borna Sosa ist beim VfB Stuttgart ein absoluter Leistungsträger und gehört zu den besten Flankengebern der Bundesliga. Nun will der 24-Jährige auch mit der kroatischen Nationalmannschaft bei der WM in Katar überzeugen.

Er ist schnell, dribbelstark und hat sich mit seinen Qualitäten als genialer Flankengeber in die Herzen der Stuttgarter Fans geschossen. In seiner nun schon fünften Saison beim VfB ist Borna Sosa nicht nur einer der absoluten Leistungsträger, sondern mittlerweile auch der dienstälteste Akteur bei den Schwaben. Wie lange noch, ist derzeit allerdings unklar. Dank seiner konstant hohen Leistungen darf sich der Linksverteidiger nun aber erstmal auf der ganz großen Fußball-Bühne beweisen. Mit Kroatien bestreitet er in Katar sein erstes großes Turnier.

Verbandswechsel gescheitert: Sosa läuft nicht für Deutschland auf

Dass sich Sosa seinen WM-Traum mit der kroatischen Nationalmannschaft erfüllen würde, war so im vergangenen Jahr noch nicht abzusehen. Weil die Mutter des 24-Jährigen in Deutschland geboren wurde, bemühte sich Sosa im Frühjahr 2021 um die deutsche Staatsbürgerschaft - mit Erfolg. Sein Plan, künftig für Deutschland aufzulaufen, ging trotz des großen Interesses des DFB aber nicht auf: Die Fifa-Statuten verhinderten einen Verbandswechsel, weil Sosa beim letzten Einsatz für die kroatische U21 bereits 22 Jahre alt war.

Statt also das Trikot mit dem Adler auf der Brust zu tragen, wurde Sosa im September vergangenen Jahres erstmals für die kroatische A-Nationalmannschaft nominiert. Bei seinem Debüt in der WM-Quali gegen Russland (0:0) spielte Sosa über die komplette Spielzeit. Mittlerweile kommt der 1,87 Meter große Linksverteidiger auf acht Länderspiele.

Im September 2022 bejubelte Borna Sosa seinen ersten Länderspieltreffer beim 2:1 gegen Dänemark in der Nations League.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Im September 2022 bejubelte Borna Sosa seinen ersten Länderspieltreffer beim 2:1 gegen Dänemark in der Nations League. Picture Alliance

Vize-Weltmeister Kroatien startet gegen Marokko

Das neunte soll am Mittwoch folgen, wenn Kroatien gegen Marokko ins WM-Turnier startet (11 Uhr/MEZ). In Gruppe F treffen die Kroaten um Neuling Sosa zudem auf Belgien und Kanada. Das Weiterkommen ist für den Vize-Weltmeister, der sich in der Nations League souverän vor Frankreich und Dänemark als Gruppensieger durchsetzte, Pflicht. Eine erneute Final-Teilnahme wie 2018 in Russland wäre dennoch eine Überraschung.

Welche Rolle Sosa in einem alternden kroatischen Kader einnimmt, wird spannend zu sehen sein. Sollte es dem 24-Jährigen aber gelingen, inmitten von Superstar Luka Modric & Co. hervorzustechen, dürfte Sosa eine noch größere Aufmerksamkeit der Top-Teams auf sich ziehen. Aktuell werden Inter Mailand, Atalanta Bergamo und Newcastle United als Interessenten gehandelt.

Wechselgrüchte beim VfB im Winter offenbar vom Tisch

Auf Sosas Performance in Katar dürften also auch die VfB-Anhänger und Verantwortlichen genau hinschauen. Denn nachdem Sosas Abgang schon vor der Saison heiß diskutiert wurde, nahmen die Spekulationen zum Ende der Hinrunde wieder an Fahrt auf. Die Befürchtungen vieler Fans, der VfB würde den Leistungsträger aufgrund der finanziellen Notlage des Vereins bereits im Winter verkaufen, scheinen sich aber nicht zu bewahrheiten. "Mein klarer Wunsch ist, dass Borna bleibt. Er ist ein absoluter Qualitätsspieler. Es würde schon schwer genug, ihn im Sommer zu ersetzen. Ein Transfer im Winter wäre nicht gut. Das würde uns schwächen", sagte Sportdirektor Sven Mislintat der "Bild" im Rahmen der USA-Reise des VfB.

Mislintat betonte aber auch, dass die WM ein "brutales Schaufenster" sei. In dem will sich Sosa bei seinem ersten großen Turnier nun bestmöglich präsentieren und auf sich und seine Qualitäten aufmerksam machen. Welche Folgen sein Auftritt auf der großen Bühne für den VfB mit sich zieht, ist offen. Der Vertrag des genialen Flankengebers, dessen Marktwert bei rund 20 Millionen Euro liegt, läuft jedenfalls noch bis 2025.

STAND
AUTOR/IN
Nicole Schmitt

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Geht es jetzt ganz schnell? Wohlgemuth soll neuer VfB-Sportdirektor werden

Fabian Wohlgemuth (43), Geschäftsführer beim Zweitligisten SC Paderborn, ist ein Kandidat für die Nachfolge von Sven Mislintat als Sportdirektor beim VfB Stuttgart.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Bruno Labbadia soll neuer Trainer des VfB Stuttgart werden

Nach Informationen von SWR Sport verdichten sich die Hinweise, dass Bruno Labbadia zum VfB Stuttgart zurückkehrt. Das Internet-Portal t-online hatte am Mittwochabend berichtet, dass die Personalie bereits fix sei.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Bruno Labbadia als neuer VfB-Trainer gehandelt - Deal schon fix?

Beim VfB Stuttgart werden demnächst richtungsweisende Entscheidungen gefällt. Nach der Trennung von Sportdirektor Sven Mislintat könnte auch ein neuer Trainer vorgestellt werden. Als Kandidat wird nun auch Bruno Labbadia gehandelt.  mehr...

Sport kompakt SWR1 Baden-Württemberg