Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) im Zweikampf mit und Amos Pieper (Arminia Bielefeld) (Foto: IMAGO, IMAGO / Ulrich Hufnagel)

Fußball | Bundesliga

Mission Klassenerhalt: Das Restprogramm des VfB Stuttgart

STAND
AUTOR/IN

Die letzten fünf Spieltage werden darüber entscheiden, ob der VfB Stuttgart den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga schafft. Ein Blick auf das Restprogramm.

Der VfB Stuttgart steht auch nach dem 0:2 gegen Borussia Dortmund mit 27 Punkten immer noch auf Tabellenplatz 15. Derzeit sind die Stuttgarter zwar nicht mehr auf einem der Abstiegs- oder Relegationsplätze, dennoch wird der Klassenerhalt noch ein harter Weg. Zuvor hat das Matarazzo-Team gegen Arminia Bielefeld nur unentschieden gespielt und zu Hause gegen Dortmund nun auch wichtige Punkte liegen gelassen.

Daher bleibt es auf den Abstiegsplätzen eng bis zum letzten Spieltag. Greuther Fürth ist mit zehn Punkten Rückstand quasi schon auf dem Weg in die 2. Bundesliga. Dann wird es aber stramm: Bielefeld und Hertha liegen mit 26 Punkten nur einen Zähler hinter dem VfB. Durch den 3:0-Sieg von Augsburg gegen Wolfsburg sind die Augsburger nun wieder am VfB in der Tabelle vorbeigezogen. Und nach dem 2:1-Sieg der Augsburger im Nachholspiel gegen Mainz 05 haben die Stuttgarter fünf Punkte Rückstand auf die bayerischen Schwaben.

Das Restprogramm des VfB

Fünf Endspiele stehen für den VfB noch auf dem Plan. Die beiden nächsten Spiele sind dann auswärts, zunächst bei Mainz 05 (16.04.). VfB-Sportdirektor Sven Mislintat erwartet gegen Mainz einen "heißen Tanz": "Das ist eine Mannschaft, die mit einer hohen Leidenschaft und Intensität spielt und alles reinschmeißt." Auf das Südwest-Duell gegen Mainz folgt das Kellerduell gegen Hertha BSC (24.04.), wo es wichtig wäre, Punkte zu sammeln. Ende April wartet dann das Heimspiel gegen Wolfsburg und anschließend steht die Auswärtsfahrt zum Tabellenführer FC Bayern München auf dem Programm.

Aus den fünf ausstehenden Spielen sind also theoretisch noch 15 mögliche Punkte drin. 27 hat der VfB aktuell. Um auf die sichere Seite zu kommen, braucht er deutlich mehr als 30 Punkte. Für Tabellenplatz 15 und damit den Klassenerhalt genügten Augsburg in der Saison 2018/2019 gerade einmal 32 Punkte. Das würde der VfB mit einem Sieg und zwei Unentschieden erreichen. Allerdings: Experten in Sachen Klassenerhalt gehen von mindestens 35 Punkten aus, die man dafür benötigt.

Verfolger Arminia Bielefeld und Hertha BSC

Arminia Bielefeld und Hertha BSC sind mit 26 Punkten die direkten Verfolger der Stuttgarter. Nach dem Unentschieden gegen den VfB ist der Abstieg in Bielefeld jetzt Dauerthema. Während der VfB zum Saisonende wieder Selbstvertrauen tankt, werden in Bielefeld die Zweifel am Klassenerhalt lauter. Und auch im direkten Absteigerduell zwischen Hertha BSC und dem VfB wird es in zwei Wochen spannend werden.

Was könnte den Fans Hoffnung geben?

Vor der Niederlage gegen Dortmund blieb der VfB zuletzt vier Spiele in Folge ungeschlagen. Individuelle Fehler und die schlechte Chancenverwertung verhinderten allerdings oft bessere Ergebnisse. Auf der anderen Seite aber lieferte der VfB auch begeisternde Aufholjagden wie gegen Augsburg und Gladbach. Der VfB zeigt in jedem Spiel Leidenschaft und entwickelt viel Torgefahr, vor allem durch Offensiv-Kräfte wie Marmoush, Führich, Tomás und Kalajdzic. Mit dem schon gegen Dortmund zurückgekehrten Sosa kommt beim VfB auch wieder mehr Druck auf der linken Außenbahn. Schafft der VfB Stuttgart die aufsteigende Formkurve beizubehalten und Beständigkeit in sein Spiel zu bekommen, kann der Klassenerhalt machbar sein. Der Trend: es könnte reichen - gerade so.

STAND
AUTOR/IN

Mehr zum Vfb Stuttgart

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Der Fall Karazor: Kein Lohnanspruch während der U-Haft – Kündigung denkbar

Atakan Karazor sitzt seit mehr als zwei Wochen auf Ibiza in Untersuchungshaft und kann seinem Beruf als Profi-Fußballer nicht nachgehen. Was dieser Fall juristisch für das Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, also zwischen Karazor und dem VfB Stuttgart bedeutet, darüber hat SWR Sport mit dem Rechtsanwalt Maximilian Wüterich gesprochen.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Pavlidis zum VfB Stuttgart? Der fast perfekte Kalajdzic-Ersatz

Sasa Kalajdzic wird den VfB wohl verlassen, mit Vangelis Pavlidis wird bereits ein Nachfolger für den Stürmer gehandelt. Doch passt der Grieche überhaupt nach Stuttgart?  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Hat der VfB Stuttgart schon den Nachfolger für Kalajdzic im Visier?

Der Grieche Evangelos Pavlidis wird jetzt im Netz mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht. Für den AZ Alkmaar hat er zuletzt in den Niederlanden 16 Saisontore erzielt.  mehr...