VfB Stuttgart erlebt ein Debakel in Augsburg (Foto: Imago, imago images / Pressefoto Baumann)

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart erlebt ein Debakel in Augsburg

Der VfB Stuttgart kann den direkten Klassenerhalt nach der heftigen Niederlage beim FC Augsburg nahezu abschreiben. Der Druck auf Trainer Markus Weinzierl wächst.

Die nackten Zahlen sind eine ernüchternd für den VfB Stuttgart - 0:6. In Worten sieht es auch nicht besser aus: nulls zu sechs. Mit dieser heftigen Niederlage beim ebenfalls abstiegsgefährdeten FC Augsburg haben sich die Schwaben den Weg zum direkten Klassenerhalt so gut wie verbaut. Der Rückstand auf den FC Schalke 04 beträgt aktuell sechs Punkte.

Dauer

Ausgerechnet der Ex-Stuttgarter Rani Khedira leitete das Debakel ein (11.). André Hahn (18.) und Philipp Max (29.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Danach hatten bereits viele VfB-Fans offenbar die Schnauze voll. Nach SWR-Informationen verließen bereits zur Pause einige hundert von ihnen den Gästeblock. Die Tore vier, fünf und sechs von Marco Richter (53. & 68.) und erneut Philipp Max (58.) blieben ihnen daher erspart.

Der Druck auf Trainer Markus Weinzierl wächst

VfB-Trainer Markus Weinzierl hat die Niederlage mit versteinerter Miene verfolgt. Der Druck auf ihn wird immer größer. Auch VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger wollte sich unmittelbar nach dem Spiel noch nicht festlegen, ob Weinzierl auch kommende Woche auf der Bank der Schwaben sitzt.

Dauer

Für den VfB Stuttgart wird es im Kampf um den Klassenerhalt nun ganz eng. Einziger Lichtblick an diesem dunklen Samstag: Der 1. FC Nürnberg hat sein Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen mit 0:2 verloren. Dadurch haben die Schwaben weiterhin drei Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz.

AUTOR/IN
STAND