Kickers gegen St. pauli (Foto: Imago, Imago Sportfotodienst)

Relegation | Bildergalerie Schlappner, Kickers und das KSC-Drama: Südwest-Klubs in der Relegation

Relegation | Bildergalerie Schlappner, Kickers und das KSC-Drama: Südwest-Klubs in der Relegation

Waldhof Mannheim gegen SV Darmstadt (Foto: Imago, Imago Sportfotodienst)
1988 kam es zur ersten Bundesliga-Relegation mit Südwest-Beteiligung. Das Duell damals: Waldhof Mannheim und der SV Darmstadt. Gespielt wurde in Hin- und Rückspiel, aber ohne Auswärtstorregelung. Hier greift Jochen Müller (Mannheim, Mitte) gegen Frank Dörr (li.) und Stefan Majewski (beide Darmstadt) an. Imago Imago Sportfotodienst
Nach Unentschieden im Hin- und Rückspiel, wurde ein Entscheidungsspiel in Saarbrücken angesetzt. Der SV Darmstadt galt damals als Außenseiter gegen die etablierten Mannheimer. Hier freuten sich die Darmstädter Spieler Karl Heinz Emig (li.), Bodo Mattern und Guangming Gunoch noch nach dem Hinspiel. Imago Imago Sportfotodienst
Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung konnte keines der beiden Teams ein Tor erzielen. So wurde das Südwestduell im Elfmeterschießen entschieden. Bernd Klotz traf dort zum 5:4 für Mannheim und schaffte so mit dem Waldhof den Klassenerhalt. Imago Imago Sportfotodienst
Damals brisant: Trainer-Urgestein Klaus Schlappner hatte vor der Saison nach sieben Jahren als Mannheimer Cheftrainer bei Darmstadt unterzeichnet. Nach der Niederlage gegen seinen Ex-Klub ging es dort für ihn nicht weiter. Er wurde Trainer des 1. FC Saarbrücken und führte den Verein zwei Mal in die Bundesliga-Relegation, jedoch beide Male erfolglos. Imago imago sportfotodienst
1991 trafen die Stuttgarter Kickers (links: Juan Cayasso) als potenzieller Aufsteiger auf den FC St. Pauli (rechts: Andre Trulsen). Das Hinspiel in Stuttgart endete 1:1. Imago Imago Sportfotodienst
Auch das Rückspiel in Hamburg endete 1:1, weshalb es wieder zum Entscheidungsspiel kam - diesmal in Gelsenkirchen. Mit dabei damals Bernhard Olck (3.v.l., St. Pauli) und wieder Juan Cayasso (2. v.r., Stuttgart). Imago Imago Sportfotodienst
Im Ruhrpott gewannen die Stuttgarter 3:1 und stiegen so zum zweiten Mal in die Bundesliga auf. Es sollte die letzte Relegation vor der Wiedereinführung 2009 werden. Die Spieler der Kickers Reinhold Tattermusch (li.) und Marcus Marin feiern den Aufstieg. Imago Imago Sportfotodienst
2013 hatte der 1. FC Kaiserslautern (rechts, Christopher Drazan) seine vorerst letzte Chance auf einen Bundesligaaufsteig im Aufeinandertreffen mit der TSG 1899 Hoffenheim (links, Eugen Polanksi). Das Hinspiel gewann die TSG mit 3:1 und das Rückspiel mit 2:1. Imago Imago Sportfotodienst
Für den 1. FC Kaiserslautern (Steven Zellner, 2.v.l., FCK) begann mit den verlorenen Relegationsspielen eine Abwärtsspirale. Mittlerweile sind die Pfälzer in die 3. Liga abgestiegen und haben mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Hoffenheim (Kevin Volland, 2. v.r.) hingegen steigerte sich in den darauffolgenden Jahren und spielte in dieser Saison um die Champions-League-Qualifikation mit. Imago Imago Sportfotodienst
Die Hoffenheimer feierten nach Spielende gemeinsam mit den mitgereisten Fans auf dem Betzenberg den Klassenerhalt. Imago Imago Sportfotodienst
Zum wohl spannendsten Relegations-Duell im Südwesten kam es 2015 zwischen dem Karlsruher SC (rechts, Reinhold Yabo) und dem Hamburger SV (links: Johan Djourou). Nach einem 1:1 im Hinspiel lag Karlsruhe im Rückspiel zuhause lange mit 1:0 in Führung. Imago Imago / MIS
In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte, dann das Wunder für die Hamburger. Marcelo Diaz traf per Freistoß zum 1:1. Ein Schock für die Karlsruher, die nur Sekunden vom Bundesligaaufstieg entfernt waren. Imago Imago/ Jan Huebner
Der KSC konnte sich davon nicht erholen und kassierte in der Verlängerung noch das 1:2 durch Nicolai Müller. Nachdem der Bundesligaaufstieg für die Badener zum Greifen nah war, standen sie nun mit leeren Händen da. KSC-Trainer Markus Kauczinski tröstet Enrico Valentini nach dem verlorenen Spiel. Imago Imago/ Jan Huebner

Der VfB Stuttgart muss in die Relegation. Doch der VfB ist nicht der erste Verein aus der Region, der an den Entscheidungsspielen um die Bundesliga teilnehmen muss.

STAND