Auch Andreas Beck muss den VfB Stuttgart verlassen (Foto: Imago, imago images / Sportfoto Rudel)

Fußball | VfB Stuttgart Auch Andreas Beck muss den VfB Stuttgart verlassen

Der VfB Stuttgart bastelt weiter am Kader für die "Operation direkter Wiederaufstieg". Jetzt steht fest: Verteidiger Andreas Beck wird kein Teil der neuen Mannschaft sein.

Dauer

Der VfB Stuttgart geht ohne Andreas Beck in die kommende Zweitliga-Saison. Wie der Verein am Freitag mitteilte, wird der zum 30. Juni auslaufende Vertrag nicht verlängert. Beck ist nach Christian Gentner und Dennis Aogo bereits der dritte prominente Spieler der Abstiegsmannschaft, der keinen neuen Vertrag für die 2. Bundesliga bekommt.

Nach SWR-Informationen hätten sich Sportvorstand Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat gut vorstellen können, mit Beck in die zweite Liga zu gehen. Entsprechende Gespräche wurden mit dem Verteidiger bereits vor Wochen geführt. Letztlich habe der neue Trainer Tim Walter jedoch nicht mehr mit dem 32-Jährigen geplant.

Rückkehr nach der Profi-Karriere?

Beck kehrte im Sommer 2017 zum VfB Stuttgart zurück, nachdem er seinen Ausbildungsverein 2008 verlassen hatte, um für die TSG Hoffenheim und Beşiktaş Istanbul zu spielen. Insgesamt bestritt Andreas Beck 84 Pflichtspiele für den VfB. Sportvorstand Hitzlsperger lobte Beck als "verlässliche Stütze und Führungsspieler mit Vorbildfunktion". Zum Abschied betonte Hitzlsperger, dass "die Türen beim VfB für Andreas auch nach seiner Profi-Zeit immer offenstehen".

Hallo Freunde,

die meisten von euch werden es ja schon mitbekommen haben: Der VfB und ich konnten uns auf keine weitere sportliche Zusammenarbeit einigen. Natürlich ist das auf der einen Seite schade, weil dieser Club etwas Besonderes für mich ist. Ich bin in diesem Verein sportlich aufgewachsen, durfte mich entwickeln, zum Profi werden – und als gestandener Spieler noch einmal zurückkehren.

Andererseits gehören solche Entscheidungen zum Fußball einfach dazu. Und sie müssen nicht immer zwangsläufig bedeuten, dass man nie wieder etwas miteinander zu tun haben wird. Ich zumindest gehe zwar als Spieler. Aber ich bleibe als Fan. Und ich weiß zwar nicht wann und in welcher Konstellation: Aber ich bin mir sicher, dass sich meine Wege und die des Vereins irgendwann wieder kreuzen werden.

Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf das, was die nahe Zukunft für mich bereithält. Und ich drücke dem VfB die Daumen, dass er bald wieder dort ist, wo er hingehört: in der ersten Liga. Und vor allem möchte ich mich bei den VfB-Fans unter euch für die Unterstützung in all meinen Stuttgarter Jahren bedanken. Das war großartig.

In diesem Sinne: Bis bald!
Euer Andi

......

Herkese merhaba,

eminim çoğunuzun haberi olmuştur. Stuttgart'la yeni bir sözleşme konusunda anlaşma sağlayamadık. Futboldaki geçmişimi bilen herkes, bu kulübün bana ne ifade ettiğini biliyor. Bu yüzden bu gelişmenin üzücü olduğu bir gerçek. Burada büyüdüm, burada kendimi geliştirebildim ve profesyonel oldum. Ve olgunlaşmış bir futbolcu olarak tekrar dönüp oynama fırsatını yakaladım.

Bu tip kararların futbolun bir parçası olduğu gerçeği, bundan sonra irtibatın tamamen kesileceği anlamına gelmiyor. Bir futbolcu olarak veda ediyorum ama taraftar olarak sadık kalacağım. Nasıl ve ne zaman bilmiyorum ama Stuttgart'la yollarımızın birgün tekrar kesişeceğinden eminim.

Şimdi ise yakın geleceğin bana sunacaklarını dört gözle bekliyorum. Stuttgart'a, tekrar layik olduğu yerlere, Bundesliga'ya, dönmesi için başarılar diliyorum. Tüm Stuttgart taraftarlarına bana kulüpte olduğum yıllara verdikleri desteklerden dolayı teşekkür etmek istiyorum. Bu gerçekten olağanüstüydü.

Görüsmek üzere
Andi

(Foto: Rudel)

STAND