Tim Walter (Foto: Imago, imago images / Sportfoto Rudel)

Fussball | 2. Bundesliga Tim Walter ist mit VfB-Kader zufrieden

Trainer Tim Walter hat sich gegen die Behauptung gewehrt, der Kader des VfB Stuttgart sei mit aktuell 29 Spielern zu groß.

Die Bedenken, dass der Kader des Zweitligisten mit 29 Spielern zu groß sei, sieht der neue Mann an der Seitenlinie entspannt. Er ist sehr zufrieden mit der Kaderzusammenstellung. "So können wir jetzt eigentlich durchstarten", sagte der 43-Jährige am Donnerstag und verwies auf die zwei Langzeitverletzten Marcin Kaminski und Sasa Kalajdzic (beide Kreuzbandriss), die Torhüter sowie die jungen Spieler im Profikader, die noch am Übergang zum Zweitliga-Team stehen.

Dauer

Im anstehenden Ligaspiel gegen den FC St. Pauli muss der VfB seine Startelf erneut umbauen. Innenverteidiger Holger Badstuber hat seit dem Pokalsieg bei Hansa Rostock (1:0) Probleme am Sprunggelenk und noch nicht wieder mit der Mannschaft trainiert. Orel Mangala fällt mit einer Innenbanddehnung im Knie einige Wochen aus.

Nach dem Zugang des sechsten Mittelstürmers Silas Wamangituka ist die VfB-Offensive noch stärker besetzt. Walter sieht jedoch keinen der Torjäger als Favoriten. Die Wahl der in der Startelf stehenden Stürmer hänge ausschließlich vom Gegner und der Trainingsleistung seiner Jungs ab.

Dauer

Torhüter Gregor Kobel könnte am Samstag nach seiner Pause wegen einer Hüftprellung wieder zur Verfügung stehen. Eine genaue Prognose gab Trainer Walter nicht.

STAND