Timo Baumgartl in Aue (Foto: Imago, Imago)

Fußball | 2. Bundesliga Der VfB Stuttgart und die guten Erinnerungen ans Erzgebirge

AUTOR/IN

Wenn am Freitagabend (18.30 Uhr) der VfB Stuttgart beim FC Erzgebirge Aue antritt, dann hat er auch gute Erinnerungen im Gedächtnis. Vor drei Jahren gewann der VfB im Erzgebirge mit 4:0.

Für Timo Baumgartl war Aue im Erzgebirge an jenem 4. Dezember 2016 aus dreierlei Gründen eine Reise wert: Tor geschossen, Spiel gewonnen, Tabellenführung erobert. Aber der Reihe nach.

Timo Baumgartl, das blonde Eigengewächs in der VfB-Abwehr, schoss beim satten 4:0 sein erstes Tor überhaupt in der Profi-Mannschaft der Stuttgarter. Es war das frühe 1:0, ein Kopfball am hinteren Pfosten in der 13. Minute nach einem Eckball von Berkay Özcan. "Ich freue mich natürlich sehr über mein Tor, aber wichtig war, dass wir den Sieg eingetütet haben", wurde Timo Baumgartl damals zitiert. Inzwischen hat Baumgartl den VfB Stuttgart, wie so viele aus der damaligen Startelf von Aue, verlassen. Er wechselte vor einigen Wochen in die Niederlande zur PSV Eindhoven.

Nach dem 2:0 durch Christian Gentner noch vor der Pause, unter gütiger Mithilfe des Ex-Hoffenheimers Daniel Haas im Auer Tor, brachte sich auch ein junger Stuttgarter Stürmer vor den 10.000 Zuschauern nachhaltig in Erinnerung.

Mane´ schoss den VfB endgültig zum Sieg

Carlos Mane´ schoss nach Zuspiel von Simon Terodde das 3:0 in der 68. Minute. Und der lauffreudige Portugiese legte gleich nach wenigen Minuten nach. Er erzielte nach 76 Minuten den 4:0-Endstand. Carlos Mane´, von Sportling Lissabon ausgeliehen, tat damals in der Zweitligasaison 2016/17 mit seiner Technik, Torgefährlichkeit und Schnelligkeit dem Spiel des VfB Stuttgart richtig gut. Es war Manes zweiter Doppelpack in der Saison, zuvor hatte er schon gegen Greuther Fürth zweimal getroffen.

Schade, dass sich Carlos Mane´ in der Folge mehrfach schwer verletzte und sich deshalb beim VfB Stuttgart nicht langfristig in Szene setzen konnte. Es blieb leider bei nur 19 Spielen mit sechs Toren für die Schwaben. Nach einem Gastspiel bei Union Berlin kehrte Carlos Mane´ übrigens im Sommer nach Portugal zurück. Er spielt jetzt für Rio Ave FC.

Ergebnis klarer als der Spielverlauf

Der VfB gewann am 4. Dezember 2016 nicht nur klar und deutlich mit 4:0 in der damaligen "Baustelle Erzgebirgstadion", er eroberte mit dem Sieg am 15. Spieltag auch erstmals nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga die Tabellenführung. "Es hört sich klar an , aber es war im Spiel nie so klar", sagte der damalige Trainer Hannes Wolf nach Spielende gegenüber SWR Sport, "wir hatten in der ersten Halbzeit große Probleme, aber wir waren sehr effektiv. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht".

Dauer

Nur Insua kennt die Arena im Erzgebirge

Von den damals im ersten Zweitliga-Vergleich in Aue eingesetzten VfB-Spielern stehen mit Marcin Kaminski und Emiliano Insua übrigens nur noch zwei Spieler im aktuellen Kader des VfB. Während Innenverteidiger Kaminski mit Kreuzbandriss langfristig ausfällt, ist Linksverteidger Insua wieder fit und steht bereit für einen Einsatz. Wenigstens der Argentinier weiß also, wie sich Aue anfühlt und wie schön und erfolgreich eine Reise ins Erzgebirge sein kann.

AUTOR/IN
STAND