Der VfB Stuttgart hat seinen neuen Cheftrainer Tim Walters vorgestellt (Foto: Imago, imago images / Pressefoto Baumann)

Fußball | 2. Bundesliga Einschätzung: Der erste Eindruck von Tim Walter passt

Tim Walter heißt der neue Trainer des VfB Stuttgart. Wer ist der Mann, der die Schwaben wieder nach oben führen soll - und wie ist er? SWR-Sportreporter Günther Schroth mit seiner Einschätzung.

Er überragt - das ist der erste Eindruck, den man gewinnt, wenn man Tim Walter begegnet. Außerdem drückt der neue VfB-Trainer einem fest die Hand, so der zweite Eindruck. Allerdings nicht so hart, dass das wiederum als Angeberei zu werten wäre. Da hat Tim Walter schon mal ein für mich richtiges Maß gefunden. Und darum, um das richtige Maß nämlich, geht es, wenn er diesen Stuttgarter Männerhaufen wieder zu einer Fußballmannschaft machen möchte.

Dauer

Das Überragende an Tim Walter ist schnell erklärt. Er ist 1,92 Meter hoch, er ist damit in Gefilden unterwegs, die sonst Jürgen Klopp vorbehalten sind. Das bringt ihm nach eigenem Befinden allerdings auch den ungerechten Vorwurf ein, er sei arrogant. Das, so versichert Tim Walter sehr schnell, sei überhaupt nicht der Fall. Eigentlich sei er privat eher zurückhaltend. Als Trainer bescheinigt er sich selbst vor allem eines: Mut! Und genau den will er auch im Spiel seiner Mannschaft sehen.

Dauer

Keine Angst vor dem VfB-Umfeld

Wenn man Tim Walter mal für anderthalb Stunden aus nächster Nähe erlebt, wird er einem zunächst einmal sehr sympathisch. Ob er Mut hat, kann man da noch nicht feststellen, er hat aber zumindest keine Angst vor der Stuttgarter Sportjournaille. Im Gegenteil. Er bewältigt diesen Termin mit einem gesunden Maß an Humor. Auch dann, wenn er zum fünften Mal mit der Frage nach dem neuen Torhüter konfrontiert wird. 

Die Geduld kann auch kippen

Man ahnt aber auch, dass seine Geduld kippen kann. Tim Walter ist nicht nur "groß genug" für klare Ansagen - ich bin mir jetzt sicher, dass er sie auch machen kann. Er formuliert auf den Punkt - als Badener weich im Ton, aber hart in der Sache. Und er ist vorbereitet. Ob seine badische Heimat denn in irgendeiner Weise hinderlich sei, wird er gefragt: "Es kommt nicht darauf an, wo man herkommt, sondern wo man hinwill."Da formuliert er auf den Punkt. Und nimmt die Zuhörer für sich ein.

SWR1-Stadion-Moderator Günther Schroth (Foto: SWR)
SWR1-Stadion-Moderator Günther Schroth

Wenn man wie ich in 29 Jahren 32 Trainer beim VfB erlebt hat, hat man Mühe, die alle zu benennen. Als allererstes kommen mir Namen wie Christoph Daum, Ralf Rangnick oder Armin Veh in den Sinn - diejenigen also, die durchaus erfolgreich waren mit dem VfB. Tim Walter ist da noch weit weg - aber eines hat er schon mal erreicht: Man drückt ihm nach dem Gespräch alle Daumen. Auf seinem Vorstellungstermin hat er alle überragt. Ob er damit auch Überragendes erreicht, bleibt abzuwarten. Wünschen tät' ich es ihm.

AUTOR/IN
STAND