Jürgen Klinsmann hat dem VfB Stuttgart abgesagt (Foto: Imago, imago images / Picture Poin)

Fußball | 2. Bundesliga Jürgen Klinsmann sagt dem VfB Stuttgart ab

Jürgen Klinsmann hatte wochenlang mit dem Gedanken gespielt, Vorstandschef des VfB Stuttgart zu werden. Es gab bereits Gespräche mit dem Verein. Am Mittwoch folgte hingegen die Absage - per Mail.

Die Gespräche zwischen Jürgen Klinsmann und dem VfB Stuttgart sind offenbar im Sande verlaufen. Denn am Mittwoch hat der 55-jährige Ex-Torjäger über seinen Manager mitgeteilt, dass er "in der jetzigen Führungskonstellation des Vereins für weitere Gespräche für das Amt des Vorstandsvorsitzenden und auch für ein anderes Amt beim VfB nicht zur Verfügung" stehe. Dies hat der ehemalige Bundestrainer dem VfB-Präsidialrat per Mail mitgeteilt.

Klinsmann weiter: "Die gesamte Kommunikation und Korrespondenz sowohl mit dem Präsidialrat des VfB als auch mit einer Personal-Beratungsagentur aus München waren für mich nicht zielführend und ohne jegliche Dringlichkeit von Seiten des VfB." Dennoch drücke Klinsmann dem VfB Stuttgart weiter die Daumen und hofft, "dass er bald wieder in den Regionen spielt, wo er aufgrund seiner Möglichkeiten auch hingehört".

STAND