Wolfgang Dietrich (li.) und Thomas Hitzlsperger (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Fußball | 2. Bundesliga Wolfgang Dietrich: "Hitzlsperger bringt vieles für seinen neuen Job mit"

Thomas Hitzlsperger ist neuer Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart. Ex-Präsident Wolfgang Dietrich hat sich nun in der "Bild"-Zeitung zur Berufung des bisherigen Sportvorstands geäußert.

"Thomas hat es ja in seiner Antritts-Pressekonferenz selber gesagt: Er weiß sehr wohl, dass er sich noch viele Dinge aneignen muss.Wir kennen alle seinen Ehrgeiz und seine Wissbegierde. Er bringt auf der anderen Seite auch vieles mit was dem VfB gut tut", sagte Dietrich dem Blatt: "Ich gratuliere ihm zum neuen Amt und ich wünsche ihm und dem VfB, dass es eine für alle Seiten gute Entscheidung war."

Dauer

"Thomas Hitzlsperger ist die absolut beste Lösung"

Ein zu seiner Stuttgarter Zeit bereits erarbeitetes Anforderungsprofil für das Amt des Vorstandsvorsitzenden habe sich indes wohl verändert, so Dietrich weiter: "Ich kenne die Überlegungen nicht, die den Aufsichtsrat dazu bewogen haben, den Schwerpunkt der Position des Vorstandsvorsitzenden zu verändern. Mit Blick auf diese neue Zielsetzung und in Anbetracht aller Personen und Namen, die genannt wurden beziehungsweise die sich für diese Position ins Gespräch gebracht haben, ist Thomas Hitzlsperger die absolut beste Lösung. Dass ich viel von ihm halte und ihn in meiner Zeit als Präsident gefördert habe, ist ja hinreichend bekannt."

Dauer

Einfluss auf die Präsidentenwahl?

Seit Dietrichs Rücktritt steht der VfB ohne Präsidenten da. Die Tatsache, dass nun der Vorstandsvorsitzende fest steht, werde seiner Meinung nach Einfluss auf die Präsidentenwahl haben, sagte Dietrich: "Ja, davon bin ich überzeugt." Der künftige Präsident wird erst am 15. Dezember auf der Mitgliederversammlung gewählt.

STAND