Der VfB Stuttgart bejubelt den Sieg bei Arminia Bielefeld (Foto: Imago, Pressefoto Baumann)

Fußball | 2. Bundesliga Beste Laune beim VfB Stuttgart - Coach Tim Walter spendiert freies Wochenende

Beim VfB Stuttgart herrscht nach dem 1:0-Sieg im Topspiel bei Arminia Bielefeld beste Laune. Trainer Tim Walter war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden und schenkte seinen Profis ein freies Wochenende.

Als Belohnung für den Last-Minute-Erfolg auf der Bielefelder Alm gab Coach Walter seinen Profis trainingsfrei. Kapitän Marc Oliver Kempf und Co müssen erst am Montag wieder auf dem Trainingsgelände in der Stuttgarter Mercedesstraße auftauchen.

"Müde, aber glücklich", so lautete Walters Fazit, als der Flieger mit dem VfB an Bord in der Nacht von Freitag auf Samstag am Stuttgarter Flughafen gelandet war: "Wir sind erleichtert, aber auch ein bisschen kaputt. Das war ein schöner Erfolg. Aber wir sind in der Entwicklung, das ist ein Prozess, aber wir sind noch lange nicht am Ziel. Wobei wir über zwei Drittel des Spiels sehr dominant aufgetreten sind."

Ein Spielzug wie vom Reißbrett

Das Siegtor in der Nachspielzeit war ein Spielzug wie vom Reißbrett. Schnittstellenpass von Innenverteidiger Kempf, Sprint von Mittelfeldspieler Philipp Förster, gute Ballbehauptung trotz Bedrängnis des Neuzugangs vom SV Sandhausen und dann die uneigennützige Ablage wenige Meter vor dem gegnerischen Tor auf Hamadi Al Ghaddioui, der zum spielentscheidenden Treffer einnetzte.

Sonderlob für Vorbereiter Förster

Förster bekam für seine Vorarbeit nach der Partie ein Extralob. Ein "sehr spielintelligenter Junge" sei der Neuzugang vom SV Sandhausen, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. Auch Coach Walter war sehr zufrieden mit dem 24-Jährigen: "Das muss das Ziel sein, das wir solche Tore öfters schießen. Der Querpass von Philipp war überragend. Das ist die Weise, wie wir spielen wollen, dass der Stürmer den Ball nur noch ins leere Tor schießen muss. Das war schon richtig gut", sagte der 43-Jährige: "Philipp ist auch charakterlich ein super Typ, der vieles annimmt, mit dem du super umgehen kannst. Der weiß schon, was er kann. Aber er weiß schon, wo sein Weg hin soll."

Al Ghaddioui freute sich auch über die Vorarbeit: "Der Pass von 'Kempfi' war schon gut. Philipp nimmt den Ball super mit und dass er dann noch das Auge hat und abspielt, ist überragend."

Mislintat: "Ich glaube nicht, dass viele auf der Alm gewinnen"

Mislintat wollte sich indes nicht zu sehr auf Förster fokussieren und lobte stattdessen die Performance der gesamten Mannschaft. "Wir sind total zufrieden. Wir haben die Härtetests gegen Fürth und Bielefeld mit 2:0 und 1:0 zu null überstanden, sechs Punkte gezogen. Ich glaube nicht, dass viele auf der Alm gewinnen. Ich glaube, dass es in der Art und Weise gut war. Das Ergebnis war eh gut", sagte Mislintat.

Nach acht Spieltagen ist der VfB ungeschlagener Tabellenführer und auf dem besten Weg, den Bundesliga-Abstieg auf dem kürzestmöglichen Weg zu korrigieren. Am kommenden Freitag geht es für den Liga-Favoriten im Heimspiel gegen den Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden. Dann soll die Serie ausgebaut werden - damit die gute Laune beim VfB Stuttgart anhält.

STAND