Der VfB Stuttgart feiert Matchwinner Nicolas Gonzalez (Foto: Imago, eu-images)

Fußball | 2. Bundesliga Der VfB Stuttgart feiert Matchwinner Nicolas Gonzalez

Drei 2:1-Heimsiege, elf Punkte, Platz zwei: Der VfB Stuttgart ist in der 2. Bundesliga auf Kurs. Gegen den VfL Bochum war Nicolas Gonzales mit einem Traumtor der Matchwinner - nicht zum ersten Mal in dieser Saison.

Auf seine Heimstärke kann sich der VfB Stuttgart auf dem erhofften Weg zurück in die Bundesliga bislang verlassen. Mit dem 2:1 (1:1) gegen den VfL Bochum gelang den Schwaben im dritten Spiel vor heimischem Publikum der dritte Sieg. Nur der Hamburger SV (13 Punkte) steht nach fünf Zweitliga-Spieltagen besser da als die Elf von Trainer Tim Walter (11).

Gonzalez bleibt dem VfB erhalten - und erzielt ein Traumtor

Matchwinner war der Argentinier Nicolas Gonzalez. Dabei rankten sich vor dem Spiel noch Spekulationen um den Angreifer - schließlich war er zuletzt von verschiedenen Medien mit einem Wechsel in Verbindung gebracht worden. Gegen Bochum kam er zur zweiten Halbzeit - und traf schon wenige Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Traumtor zum Endstand.

Gonzalez: "Weitermachen und dran bleiben"

"Ich habe es genossen, ein Tor erzielt zu haben. Und ebenso, dass wir gewonnen haben", sagte Gonzalez nach dem Spiel gegenüber SWR Sport.: "Genau da müssen wir jetzt weitermachen und dran bleiben. Wir haben nämlich ein wirklich sehr gutes Team." Sportvorstand Sven Mislintat stellte nach dem Spiel klar, dass Gonzalez dem VfB erhalten bleiben wird.

So gab es gleich zwei Mal Jubel um den jungen Stürmer. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Auch vor gut zwei Wochen hatte der 21-Jährige beim 2:1 gegen den FC St. Pauli das entscheidende Tor erzielt.

Karazor: "Gonzalez ist ein geiler Typ"

"Geiler Typ. Ich mag ihn persönlich übertrieben", kommentierte VfB-Mittelfeldspieler Atakan Karazor die Leistung von Gonzalez.

Stuttgarts Trainer Tim Walter war mit der Performance seines Jokers ebenso zufrieden wie mit der Leistung der gesamten Mannschaft. Der neue VfB-Coach gab aber auch zu, dass sein Team noch Luft nach oben habe: "Wir sind immer noch in einem Entwicklungsprozess. Ich sehe uns auf einem guten Weg. Die Länderspielpause wird uns nach intensiven Wochen gut tun - und dann kommen wir noch stärker zurück."

STAND