KSC-Verteidiger David Pisot im Duell mit Mario Gomez vom VfB Stuttgtart (Foto: Imago, Jan Huebner)

Fußball | 2. Bundesliga VfB Stuttgart entscheidet Derby gegen den Karlsruher SC für sich

Heimsieg für den VfB Stuttgart: Am 14. Spieltag der 2. Bundesliga setzten sich die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mt 3:0 (0:0) gegen den Karlsruher SC durch.

Tim Walter hat seinen Worten Taten folgen lassen. Nachdem der Trainer des VfB Stuttgart im Vorfeld des brisanten Baden-Württemberg-Derbys gegen Aufsteiger Karlsruher SC einen Sieg seiner Mannschaft ohne Gegentor versprochen hatte, gewann der frühere KSC-Junioren-Coach mit dem Bundesligaabsteiger 3:0 (0:0) gegen seinen ehemaligen Klub.

Vor 56.000 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Arena merkte man dem VfB nach den letzten Rückschlägen die Verunsicherung an. Bis auf einen Pfostenschuss von Nicolas Gonzalez (36.) sprang aus den Angriffsbemühungen der Stuttgarter vor der Pause nicht viel heraus. Für den KSC traf Manuel Stiefler (48.) kurz nach der Pause nur den Innenpfosten.

Philipp Förster bricht den Bann

Zwölf Minuten später gelang Philipp Förster die erlösende Führung für den Aufstiegsaspiranten, der durch Orel Mangala (75.) nachlegte. In der Schlussphase (87.) sah Stuttgarts Kapitän Marc Oliver Kempf wegen groben Foulspiels noch die Rote Karte. In Unterzahl sorgte Hamadi Al Ghaddioui (90. + 3) für den Endstand.

Karlsruher Serie endet

Durch seinen achten Saisonsieg verdrängte der VfB am 14. Spieltag der 2. Bundesliga Erzgebirge Aue wieder von Relegationsplatz drei. Der KSC ging nach zuvor neun Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage erstmals wieder leer aus.

REDAKTION
STAND