Bruno Labbadia (Foto: Imago, SWR, Christian Schroedter)

Fußball | Bundesliga Ex-VfB-Trainer Bruno Labbadia: Nie wieder mit Reschke

Bruno Labbadia, ehemaliger Coach des VfB Stuttgart, hat Ex-Sportvorstand Michael Reschke harsch kritisiert. Reschke gehöre zu den wenigen Menschen, mit denen er nicht mehr zusammenarbeiten würde.

Labbadia, von 2010 bis 2013 Trainer beim VfB Stuttgart, hat im Podcast "Phrasenmäher" einen Einblick in seine Zusammenarbeit mit dem kürzlich vom VfB Stuttgart beurlaubten Sportvorstand Michael Reschke gegeben. Beide arbeiteten 2008 und 2009 beim Bundesligisten Bayer Leverkusen. Labbadia als Cheftrainer, Reschke als Kaderplaner.

Labbadia: "Ich brauche keine Energiefresser um mich herum"

Labbadia sagte jetzt über die Zeit damals: "Das war ein sehr intensiver Kampf." Und fügt weiter hinzu: "Es gibt wenige Menschen, mit denen ich nicht mehr zusammenarbeiten würde. Michael Reschke gehört definitiv dazu." Er, Labbadia, habe ihm damals ehrlich gesagt, was er über ihn denke. Reschke hingegen habe das nicht getan. "Er hat Politik betrieben. Ich mag aber Leute, die mir offen sagen 'So ist es'. Er hat das aber anders gehandhabt. Das war kein gutes Zusammenarbeiten. Ich brauche keine Energiefresser mehr um mich herum."

Schadenfreude wegen der Entlassung Reschkes beim VfB Stuttgart empfinde er aber nicht, betonte Labbadia. Der 53-Jährige trainiert aktuell den Bundesligisten VfL Wolfsburg.

STAND