Die Mannschaft des VfB Stuttgart nach der Heimniederlage gegen Mainz 05 (Foto: Imago, DeFodi)

VfB Stuttgart | "Party" nach Pleite? Viel Lärm um Nichts beim VfB Stuttgart!?

Eine angebliche "Party" der Spieler des VfB Stuttgart hat nach der Niederlage gegen den 1. FSV Mainz im Boulevard für Schlagzeilen gesorgt. SWR-Sport hat nachgefragt.

Samstag, 17:22 Uhr. Die Arena in Stuttgart. Der VfB hat den Bundesliga-Neustart 2019 vergeigt. 2:3-Niederlage gegen Mainz 05. Trotz spektakulärer Aufholjagd in der Schlussphase - der Auftritt der VfB-Profis erinnerte in erschreckender Weise an die schwache Hinrunde. "So kann man in der Bundesliga nicht spielen", kommentierte Torwart Ron-Robert Zieler.

Dauer

Nicht nur der sportliche Stillstand sorgt für reichlich Aufregung im Umfeld des Vereins. Hinzu kommt ein Bericht über eine angebliche "Party" der VfB-Mannschaft samt Trainerstab und Vorstand am Abend der Niederlage in einem Stuttgarter Nobelrestaurant. Fotos im Internet inklusive, die später gelöscht wurden.

"Das Wort 'Party' streichen"

Eine "Feier" direkt im Anschluss an eine solche Heim-Niederlage? Wie kann das sein? Was gab es zu feiern? Die Erklärung ist so einfach wie harmlos. In jedem Jahr lädt der Klubvorstand den Trainerstab und die Mannschaft samt Partnerinnen gegen Ende der Vorrunde zu einem Essen ein. Im Dezember 2018 war dieses Essen bereits terminiert worden. Dann aber verstarb Mitte Dezember plötzlich der Vater von Kapitän Christian Gentner. Der Verein und das Team waren geschockt. Das Essen wurde daraufhin einvernehmlich verschoben und neu terminiert: auf den 19. Januar 2019, also auf den Abend nach dem Heimspiel gegen Mainz.

Grund zum Feiern bestand nach der Heimniederlage wirklich nicht. Verschoben wurde das Essen dieses Mal aber nicht. "Das Wort 'Party' muss man in diesem Zusammenhang wirklich streichen", stellte VfB-Pressesprecher Tobias Herwerth gegenüber SWR-Sport klar.

Die wirklichen Baustellen beim VfB Stuttgart liegen also offensichtlich weiter auf dem Platz.

STAND