Der VfB Stuttgart muss in dem wichtigen Spiel gegen Hannover 96 womöglich auf Spielmacher Daniel Didavi verzichten (Foto: Imago, Wedel /Eibner-Pressefoto)

Bundesliga | VfB Stuttgart Der VfB Stuttgart mit Personal-Sorgen gegen Hannover

Timo Baumgartl ist zurück im Training. Dennoch hat der VfB Stuttgart vor dem wichtigen Spiel gegen Hannover 96 große Personal-Sorgen - vor allem im Mittelfeld.

Innenverteidiger Timo Baumgartl ist im wichtigen Heimspiel des VfB Stuttgart gegen Hannover 96 am Sonntag wieder eine Option im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Nach seiner wochenlangen Pause wegen einer Gehirnerschütterung könne er wieder komplett am Mannschaftstraining teilnehmen, berichtete Trainer Markus Weinzierl am Freitag. Ob Baumgartl im Kader steht, soll sich nach einem Gespräch klären.

Fraglich ist dagegen Mittelfeldspieler Daniel Didavi, der wegen einer Grippe noch nicht trainieren konnte in dieser Woche. "Er macht mir leichte Sorgen", sagte VfB-Trainer Markus Weinzierl. Außenverteidiger Borna Sosa plagen überdies "leichte Adduktorenprobleme".

Schicksalsspiel für VfB-Trainer Markus Weinzierl

Weinzierl versuchte erst gar nicht, die Bedeutung des Duells mit den Niedersachsen kleinzureden. "Zur Wertigkeit des Spiels: Schaut auf die Tabelle", sagte er zu der Partie am Sonntag (15:30 Uhr live auf SWR1). "Ein unheimlich wichtiges Spiel. Für uns ganz entscheidend und richtungsweisend. Wir spielen zu Hause und wir wollen gewinnen", sagte er. Stuttgart hat auf dem Relegationsplatz vor dem 24. Spieltag zwei Punkte Vorsprung auf den Tabellen-17. aus Hannover.

Dauer

Mit dem Remis bei Werder Bremen (1:1) und auch durch die ansprechende Leistung gegen RB Leipzig (1:3) zeigten die Schwaben zuletzt einen zarten Aufwärtstrend, doch erst das Kellerduell wird die Atmosphäre wirklich maßgeblich beeinflussen. "Hannover", sagte Weinzierl mit Verweis auf das letzte Heimspiel, "hat bei allem Respekt nicht die gleiche Qualität wie Leipzig." Seine eigene Situation kümmert Weinzierl, der bisher eine schwache Bilanz beim VfB aufweist, weiterhin nicht. "Es geht ums Ganze, nicht um mich. Das liegt mir am Herzen, ich bin nicht wichtig", sagte der Coach, dessen Jobsicherheit zuletzt infrage stand.

STAND