Mario Gomez. (Foto: Imago, imago)

Fußball | VfB Stuttgart Berater: Gomez bleibt beim VfB Stuttgart

Eine katastrophale Saison ist für den VfB Stuttgart mit dem erneuten Abstieg in die 2. Liga zu Ende gegangen. Nun stellt sich die Frage nach dem Personal. Zeler und Gentner lassen die VfB-Zukunft offen. Gomez stattdessen mit Bekenntnis.

Ex-Nationalstürmer Mario Gomez will laut seinem Berater trotz des Abstiegs in die 2. Fußball-Bundesliga beim VfB Stuttgart bleiben. "Mario will mithelfen, den sportlichen Schaden zu reparieren. In dieser Lage wird er den Verein nicht verlassen", sagte sein Berater Uli Ferber am Dienstag der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". Der 33-Jährige hat bei den Schwaben noch einen bis zum 30. Juni 2020 gültigen Vertrag.

Zieler und Gentner lassen VfB-Zukunft offen

Torhüter Ron-Robert Zieler und Kapitän Christian Gentner haben kurz nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga ihre Zukunft beim VfB Stuttgart offen gelassen. "Es ist aus der Emotion heraus der völlig falsche Zeitpunkt, irgendwelche Dinge rauszuhauen", sagte Gentner nach dem 0:0 im Relegations-Rückspiel beim 1. FC Union Berlin. Der Vertrag des 33-Jährigen läuft Ende Juni aus.

Ex-Weltmeister Ron-Robert Zieler hat bei den Schwaben noch einen bis zum 30. Juni 2020 gültigen Kontrakt, wollte aber zunächst nicht darüber sprechen, ob er mit dem VfB in die 2. Liga geht. "Unmittelbar nach dem Spiel bitte ich einfach darum, zu respektieren, dass das jetzt einfach kein Thema ist", sagte der 30-Jährige.

Zuber verabschiedet sich emotional vom VfB

Der ausgeliehene Offensivspieler Steven Zuber hat sich nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga via Instagram vom VfB Stuttgart verabschiedet. "Es fällt mir gerade sehr schwer, Worte zu finden. Ich bin leer und traurig", schrieb der Schweizer Nationalspieler am Dienstagmorgen. Zuber kehrt zur neuen Saison zum Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim zurück. "Diesen bitteren Moment hat dieser Verein nicht verdient. Danke für die Zeit mit euch. Obwohl sie unschön endet, werde ich sie positiv in Erinnerung behalten." Der 27-Jährige war im vergangenen Winter bis zum Saisonende vom VfB ausgeliehen worden.

Es fällt mir gerade sehr schwer, Worte zu finden. Ich bin leer und traurig. Dennoch möchte ich mich beim VfB bedanken. Bei meinen Teamkollegen, beim Staff, bei den Fans. Diesen bitteren Moment hat dieser Verein nicht verdient. Danke für die Zeit mit euch. Obwohl sie unschön endet, werde ich sie positiv in Erinnerung behalten. Ich wünsche dem VfB für die Zukunft viel Erfolg und den sofortigen Wiederaufstieg - ihr gehört in die 1. Bundesliga! Herzlich, euer Steven

STAND