Sonniger Blick in der Mercedes-Benz Arena (Foto: Imago, imago/Pressefoto Baumann)

Bundesliga | VfB Stuttgart VfB Stuttgart: In der Sonne liegt die Kraft

AUTOR/IN

Seit Dezember klebt der VfB Stuttgart schon auf diesem vermaledeiten 16. Tabellenplatz fest. Mit der Frühlingssonne kam der kleine Aufwärtstrend. Gegen Hannover muss der große Schritt folgen.

Der Tabellenplatz ist seit Wochen derselbe. Um genau zu sein, seit dem 18. Dezember 2018. Das kann nerven. Das kann frustrieren. Und es kann lähmen. Hat es auch. Aber pünktlich mit der Frühlingssonne kamen beim VfB Anzeichen für einen kleinen Aufwärtstrend. Mit den Spielen gegen Leipzig (0:3) und in Bremen (1:1) hat sich etwas bewegt.

Nicht, dass die Stuttgarter plötzlich einen spielerischen Leckerbissen nach dem anderen abgeliefert hätten. Nein, aber es sind die kleinen Dinge, die Mut machen dürfen. Es gibt z.B. Gegenwehr, es deutet sich (defensive) Stabilität an. Das verändert die Körpersprache und das ganze Auftreten. Und es ändert vor dem Hannover - Spiel auch die Zwischentöne. "Ich sehe das nicht als riesen Drucksituation, sondern als Chance". Ja, die Zuversicht schwingt auch beim weiter angezählten Trainer Markus Weinzierl wieder mit.

Dauer

Hannover ist kein Endspiel - es ist eins von noch elf

Auch wenn die Sonne so früh im Jahr noch tief steht, blenden lassen darf man sich nicht. Wer also vor der Partie gegen Hannover (Platz 17, zwei Punkte hinter dem VfB) von "Endspiel" spricht, wird erstmal milde belächelt. Z.B. von Kapitän Christian Gentner. "Das ist kein Endspiel. Das ist eine riesen Chance mit einem positiven Ergebnis einen positiven Effekt für die kommenden Wochen zu haben". Denn nach Hannover gibt es noch zehn weitere Spiele. Es gibt die Duelle mit den anderen Abstiegskandidaten Nürnberg (6.4), Augsburg (20.4) oder auch Schalke (18.05.). Aber es geht erstmal weiter mit Dortmund (9.3), Hoffenheim (16.3.) und Frankfurt (31.3.).

Kein Wunder, dass das Wort Endspiel (noch) nicht im VfB-Vokabular vorkommt. "Es ist für uns eine riesen Möglichkeit, einen direkten Konkurrenten mal deutlich hinter uns zu lassen. Das steht auf dem Spiel", unterstreicht Kapitän Gentner noch einmal den Fokus vor dem Heimspiel gegen die 96er.

Dauer

Verlieren verboten!

"Wenn wir so spielen wie gegen Leipzig und in Bremen bin ich 1.000-prozentig überzeugt, dass wir gewinnen". Als Mario Gomez das sagt, glänzen seine Augen angriffslustig. Noch mehr als der Torjäger, der nicht mehr trifft, steht aber Trainer Markus Weinzierl im Fokus. Denn klar ist wohl auch, dass die Geduld von Bewährungshelfer Thomas Hitzlsperger am Sonntag bei einer Niederlage aufgebraucht wäre.

Ein bisschen ist es also doch ein Endspiel, wenn der VfB den Tabellenvorletzten empfängt. Bleibt zu hoffen, dass die Stuttgarter ein bisschen Sonne auf Reserve getankt haben, denn erstens ist für den Spieltag Regen angesagt und zweitens weiss auch Mario Gomez, dass Hannover nur der Anfang ist: "Das ist ein Vierkampf. Man versucht die Pole Position zu kriegen, das ist unser eigenes Titelrennen bis Saisonende."

Dauer
AUTOR/IN
STAND