Reiner Calmund (li.) und Michael Reschke (Foto: Imago, Herbert Bucco)

Fußball | Bundesliga Calmund zu Reschke: "Bedaure seine Beurlaubung" beim VfB Stuttgart

AUTOR/IN

Der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart hat sich von Sportvorstand Michael Reschke getrennt. Reiner Calmund, bei Bayer Leverkusen einst Reschkes Vorgesetzter, äußert sich gegenüber dem SWR zur brisanten Personalie.

Beim VfB Stuttgart wurde ihr ehemaliger Mitarbeiter Michael Reschke entlassen. Können Sie den Schritt nachvollziehen?

Als ehemaliger Chef und guter Kumpel von Michael Reschke bedauere ich natürlich seine Beurlaubung, zumal er fachlich bei Bayer Leverkusen und Bayern München einen ausgezeichneten Job gemacht hat. Es ist allerdings normal, dass man bei fehlendem Erfolg und drohendem Abstieg seinen Stuhl räumen muss, insbesondere wenn man eine wesentlich höhere Zielsetzung hatte. Mir gegenüber hat Michael Reschke erklärt, dass die Trennung vom VfB völlig fair verlaufen sei.

Ist Thomas Hitzlsperger der richtige Mann als Sportvorstand?

Ich traue Thomas diesen Job zu. Allerdings braucht er im Endspurt der Bundesliga auch das nötige Quäntchen Glück. Seine Bilanz als Spieler kann sich sehen lassen. Er weist ja 70 Nachwuchs- plus 52 A-Länderspiele für Deutschland, außerdem 125 Bundesliga-Spiele für den VfB Stuttgart und rund 125 Spiele in England auf. Sein größter Erfolg war 2007 die Deutsche Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart. Außerdem hat Hitzlsperger als Mitglied des VfB-Präsidiums und Direktor des Nachwuchsleistungszentrums, sowie als anerkannter ARD-Sport-Experte schon Erfahrung gesammelt. Zusätzlich verfügt er über ein kompetentes Netzwerk, dass ihn bei der neuen Aufgabe unterstützen kann.

Dauer

Wird der VfB Stuttgart den Klassenerhalt schaffen?

Aufgrund des Spieler-Potenzials müsste der VfB den Klassenerhalt noch schaffen. Momentan fehlt nach den schwachen Spielen jedoch das notwendige Selbstvertrauen. Wichtig ist, dass sie so schnell wie möglich die elementaren Voraussetzungen des Fußballs, wie Teamgeist, Spielordnung, Disziplin, Zweikampfstärke, Siegeswille etc. wieder zeigen und sich mit dem Klub und seinen Fans voll identifizieren.

Dauer
AUTOR/IN
STAND