Trainingsauftakt beim VfB Stuttgart: Trainer Tayfun Korkut gibt die Richtung vor. (Foto: Imago, Pressefoto Baumann)

Bundesliga | VfB Stuttgart Korkut: "Wir sind schon sehr weit"

Der VfB Stuttgart ist in die Trainingsvorbereitung auf die kommende Saison eingestiegen. Auch die sechs Neuzugänge waren dabei. Trainer Tayfun Korkut strahlte mit der Sonne um die Wette.

Tayfun Korkut, Cheftrainer des VfB Stuttgart, konnte die Neuen am Dienstag alle per Handschlag begrüßen: Daniel Didavi, der vom VfL Wolfsburg nach Stuttgart zurückgekehrt ist, Gonzalo Castro, Marc Oliver Kempf, Pablo Maffeo, Borna Sosa und David Kopacz. Damit hat der Tabellensiebte der Vorsaison seinen Kader knapp acht Wochen vor dem Bundesliga-Start schon fast komplett zusammen - eine Situation, die der Verein seit Jahren nicht mehr hatte.

Lediglich für die Offensive sucht der VfB noch eine Verstärkung, um den Wechsel von Stürmer Daniel Ginczek nach Wolfsburg zu kompensieren. Darüberhinaus fehlten beim Trainingsstart Nationalstürmer Mario Gomez, der nach der verpatzten Weltmeisterschaft Urlaub bis zum Start des Trainingslagers am 27. Juli in Grassau hat, und der polnische Innenverteidiger Marcin Kaminski. Er steigt Anfang kommender Woche wieder ein. Abwehrspieler Benjamin Pavard spielt noch mit Frankreich bei der WM in Russland.

Tayfun Korkut über

… die Neuzugänge: "Wir haben sehr an die Balance innerhalb des Kaders gedacht. Wir sind sehr weit mit der Kaderzusammenstellung, sind auf allen Positionen doppelt besetzt. Wir sind jetzt zum Trainingsstart schon sehr weit."

… Gonzalo Castro und Daniel Didavi: "Sie müssen hier keinem mehr etwas beweisen. Sie können schon einiges vorweisen in ihrer Karriere. Mit ihnen haben wir mehr Flexibilität in unserem Spiel. Und: beide können im Spiel den Unterschied machen."

… Benjamin Pavard: "Wenn man gesehen hat, was er beim VfB für eine Saison gespielt hat, dann überrascht seine Leistung bei der WM nicht. Dass er technisch solche Qualität hat wie beim Tor gegen Argentinien, haben wir hier in Stuttgart noch nicht gesehen. Ich gehe davon aus, dass er noch ein Jahr beim VfB bleibt."

STAND